euro adhoc: Intercell AG / Geschäftsberichte / Intercell AG veröffentlicht die Ergebnisse des 2. Quartals und des 1. Halbjahrs 2008 und informiert über die aktuelle Geschäftsentwicklung (D)

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

18.08.2008

» Internationaler Zulassungsprozess für den Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis verläuft nach Plan - Zulassungen des Impfstoffs gegen Japanische Enzephalitis in den USA, Europa und Australien in den nächsten Monaten erwartet

» Akquisition von Iomai Corporation (Iomai) planmäßig abgeschlossen

» Trotz höherer Ausgaben aufgrund der Akquisition von Iomai wird für das Jahr 2008 ein positives Gesamtjahresergebnis erwartet

» Umsatz wurde im ersten Halbjahr 2008 auf EUR 17,6 Mio. gesteigert -Anstieg um 240,3 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 (EUR 5,2 Mio.) - Nettoverlust nahm um EUR 6,9 Mio. bzw. um 44,4 Prozent ab und beläuft sich im ersten Halbjahr 2008 auf EUR 8,6 Mio.

Wien (Österreich), August 18, 2008 - Die Intercell AG (VSE: ICLL) gab heute die Finanzergebnisse für das 2. Quartal und das 1. Halbjahr 2008 bekannt und berichtete über den aktuellen Stand der Entwicklungsprogramme sowie die weitere Unternehmensstrategie.

Im Anschluss an die abgeschlossene zulassungsrelevante Inspektion ("Pre-Approval Inspection") durch die US-amerikanische FDA (Food and Drug Administration) unternimmt Intercell die weiteren Schritte für eine Zulassung des Impfstoffs gegen Japanische Enzephalitis in den USA, Europa und Australien - Die Zulassung wird innerhalb der nächsten Monate erwartet

» FDA verzichtet auf Beratungskomitee (VRPAC, Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee); "Pre-Approval Inspection" termingemäß beendet

» Antrag auf Marktzulassung bei den Behörden in Australien (Australian Therapeutic Goods Administration, TGA) und in Kanada (Canadian Division of Biologics and Genetic Therapies Directorate of Health) eingereicht. TGA genehmigt beschleunigtes Zulassungsverfahren für den Impfstoffkandidaten von Intercell in Australien

» Intercell produziert am Standort in Livingston, Schottland bereits den Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis unter der Lizenz zur kommerziellen Produktion der britischen MHRA (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency)

» Der Impfstoff von Intercell zeigt auch bei Kindern ein hervorragendes Sicherheits- und Immunogenitätsprofil in einer Phase II-Studie. Die Entwicklung dieses Impfstoffs für endemische Märkte, in Zusammenarbeit mit dem indischen Partnerunternehmen Biological E., verläuft nach Plan

» Die Evaluierung potenzieller Möglichkeiten für den Eintritt in den japanischen Markt dauert an

Intercell akquiriert Iomai und stärkt damit seine führende Position im Bereich der Impfstoffinnovation - Erster Schwerpunkt ist die Entwicklung des Impfpflasters gegen Reisedurchfall zur Marktreife

» Am 5. August 2008 wurde die Übernahme von Iomai durch Intercell erfolgreich abgeschlossen. Die Transaktion umfasst 1.442.819 Intercell-Aktien und eine Cash-Komponente von EUR 75 Mio. (USD 116 Mio.), die komfortabel aus bestehenden Cash-Reserven finanziert wurde

» Die Übernahme führt zur einer wertvollen Erweiterung der Pipeline von Intercell und unterstützt die Strategie der marktnahen Produktentwicklung mit zwei weiteren Produkten: das Impfpflaster gegen Reisedurchfall (Start der klinischen Phase III bereits für erstes Halbjahr 2009 geplant) und ein Impfpflaster gegen pandemische Grippe (Start der Phase II in 2008)

Entwicklung bei allen weiteren Programmen im Bereich hospitaler Infektionen verläuft planmäßig

» S. aureus: Impfstoff wird derzeit bei Patienten mit herzchirurgischen Eingriffen getestet - Phase II verläuft planmäßig (die Studie wird von Merck & Co., Inc. durchgeführt)

» Pseudomonas: Start der klinischen Phase II/III-Studien für 2008 geplant

» Pneumokokkus: Hervorragende präklinische Ergebnisse des neuen proteinbasierenden Universalvakzins im "Journal of Experimental Medicine" veröffentlicht - Start von klinischen Phase I-Studien für 2008 geplant

Adjuvans IC31® - Fortschritt in der Entwicklung eines neuen Influenza-Impfstoffs - Sanofi Pasteur beteiligt sich an der Zusammenarbeit im Bereich Tuberkulose

» Influenza: Novartis startet klinische Studien für den saisonalen Grippeimpfstoff mit IC31®

» Tuberkulose: Der Tuberkulose-Impfstoff, der IC31® enthält und aktuell in klinischen Studien getestet wird, soll in einer Partnerschaft zwischen dem Statens Serum Institut (SSI) und Sanofi Pasteur weiterentwickelt werden

Finanzabschluss

» Umsatz wurde im ersten Halbjahr 2008 auf EUR 17,6 Mio. gesteigert. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 (EUR 5,2 Mio.) bedeutet dies einen Anstieg um 240,3 Prozent. Der Nettoverlust nahm um EUR 6,9 Mio. bzw. um 44,4 Prozent ab und beläuft sich im ersten Halbjahr 2008 auf EUR 8,6 Mio.

Vorstand

» Alexander von Gabain, CSO von Intercell, wurde in den Zentralrat des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie berufen

FINANZKENNZAHLEN

in tausend EUR Geschäfts- 2. Quartal 1. Halbjahr jahr 2008 2007 2008 2007 2007 Umsätze 9.018 3.682 17.642 5.184 53.349 Periodenergebnis (4.032) (8.522) (8.650) (15.571) 5.009 Nettomittelzufluss (-abfluss) aus der laufenden Geschäfts- tätigkeit (12.578) (4.867) (25.386) (14.502) (41.686) Barbestand, kurz- fristige Guthaben und handelbare Wertpapiere am Ende der Periode 258.286 81.056 258.268 81.056 257.571

Rückfragen & Kontakt:

Ende der Mitteilung euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------

Emittent: Intercell AG
Campus Vienna Biocenter 6
A-1030 Wien
Telefon: +43 1 20620-0
FAX: +43 1 20620-800
Email: investors@intercell.com
WWW: www.intercell.com
Branche: Biotechnologie
ISIN: AT0000612601
Indizes: ATX Prime, ATX
Börsen: Amtlicher Handel: Wiener Börse AG
Sprache: Deutsch

Intercell AG
Lucia Malfent
Head of Communications
Tel. +43 1 20620-303
lmalfent@intercell.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0001