BZÖ-Haubner: Steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung endlich umsetzen

"BZÖ fordert umfassende Daseinsvorsorge für Familien"

Wien (OTS) - BZÖ-Familiensprecherin Abg. Ursula Haubner fordert
die Regierungsparteien anlässlich der aktuellen Diskussion über eine steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung auf, diese endlich umzusetzen und auf permanente leere Lippenbekenntnisse zu verzichten. "Wir haben die steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuung überdies schon im Frühjahr dieses Jahres gefordert", so Haubner.

"Wir wollen überhaupt eine "umfassende Daseinsvorsorge" für Familien, die einerseits diese steuerliche Entlastung umfasst, aber auch beispielsweise das Schulstartgeld, eine generelle Erhöhung der Familienbeihilfe von 0-18 Jahren oder auch den Gratiskindergarten beinhaltet. Gerade in einer Zeit, in der wir eine Rekordinflation zu verzeichnen haben und die Lebensmittelpreise massiv steigen, benötigen die Familien eine sofortige Steuerentlastung. Wenn Eltern sich um ihre Kinder kümmern oder Angehörige ein pflegebedürftiges Familienmitglied betreuen, müssen diese Betreuungsaufgaben entsprechend bewertet und steuerlich durch eine völlige Absetzbarkeit berücksichtigt werden", betonte Haubner. Das BZÖ trete daher für eine umfassende Daseinsvorsorge sowie eine Optimierung und Transparenz der Familienleistungen in Österreich von der Geburt bis zur abgeschlossenen Ausbildung ein.

"Bisher haben die Familien und Kinder ein Schattendasein in dieser Regierung geführt. Wer die Familien entlastet und fördert, der investiert in die Zukunft unserer Gesellschaft - nämlich in unsere Kinder, meinte Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003