Krotsch ad Marek: Wiener Kinderbetreuung ist vorbildlich!

Wien (SPW) - "Dass Wahlkampf in der Tat eine Zeit fokussierter Unintelligenz ist, lässt sich an den heutigen Aussagen von ÖVP-Staatssekretärin Marek ablesen. Die Angriffe gegen die Kinderbetreuung in Wien entbehren jeder Grundlage und sind zurückzuweisen. Die Wiener Kindergärten zeichnen sich durch die längsten Öffnungszeiten, die wenigsten Schließtage und eine hochqualitative Betreuung aus. Für diese Leistungen zahlen 40 Prozent der Eltern gar nichts, ein Drittel einen ermäßigten Beitrag und nur ein Drittel den Vollbeitrag. Das ist Politik mit sozialer Verantwortung und Augenmaß", unterstrich die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, LAbg. Nicole Krotsch am Sonntag.****

"Jährlich fließen 350 Millionen Euro in die Wiener Kinderbetreuung. Und eben weil Wien auch über die meisten Betreuungsplätze österreichweit verfügt, lassen sich Familie und Beruf von allen Bundesländern in Wien am besten miteinander vereinbaren. Gerade die ÖVP, die so lange jede Entlastung der Menschen verweigert hat, sollte hier lieber in Demut schweigen, anstatt das hohe Niveau der Wiener Kinderbetreuung schlecht zu reden!", hielt Krotsch weiter fest.

Abschließend betonte die Wiener SPÖ-Frauensekretärin: "Es ist jedenfalls zu begrüßen, dass Finanzminister Molterer nach der langen Totalblockade endlich auf SPÖ-Positionen umschwenkt - sowohl bei der 13. Familienbeihilfe als auch beim verpflichtenden Kindergartenjahr vor der Schule. Aber bekanntlich ist niemand davor gefeit, vor dem Abend klug zu werden. Ich hoffe dasselbe gilt auch für Frau Marek." (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001