Wiener Sonderlandtag - Oxonitsch: Neuerlich schlecht inszeniertes Wahlkampfspektakel der ÖVP

Wien (SPW-K) - "Die Forderung der Wiener ÖVP nach Einberufung
einer neuerlichen Sondersitzung des Wiener Landtages ist nach dem Desaster der von ihr verlangten Landtagssitzung im Juli über die EU nichts anderes als ein weiterer Versuch einer schlechten Inszenierung eines Wahlkampfspektakels ", stellte Donnerstag der Vorsitzende des Wiener SPÖ-Gemeinderatsklubs, Christian Oxonitsch, fest. Oxonitsch:
"Bei der im Bund über Initiative der ÖVP bereits geltenden automatischen Gebührenvalorisierung ist die Wiener ÖVP vehement dafür, in Wien strikt dagegen. Das gleiche Bild bietet sich bei den Mieten: Während in Wien die Mieten für die Gemeindewohnungen im heurigen Jahr nicht erhöht werden, hat die ÖVP im Ministerrat die Aussetzung der Mietenerhöhung im privaten Wohnhausbereich vehement abgelehnt. Diese extrem widersprüchliche Haltung bei Sachthemen ist Ausdruck der unglaublichen politischen Heuchelei der ÖVP, mit der die Wienerinnen und Wiener auf besonders zynische Weise hinters Licht geführt werden sollen", schloss Oxonitsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002