Georgien: Strache: Österreich soll seine neutrale Position für Vermittlung nutzen

Forderung Medwedews nach vertraglich fixiertem Gewaltverzicht ist zielführend

Wien (OTS) - Österreich müsse seine neutrale Position nutzen, um beim Konflikt in Georgien als Vermittler aufzutreten, meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Der Vorschlag von Russlands Präsident Medwedew nach einem vertraglich fixierten Gewaltverzicht sei durchaus zielführend, meinte Strache weiter, der darauf verwies, dass Russland ein wichtiger Teil Europas sei und korrekt behandelt werden müsse, und sich überzeugt zeigte, dass Präsident Medwedew und Premierminister Putin mit aller gebotenen Besonnenheit agieren würden, um die Situation zu deeskalieren.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004