Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: "Imperialismus a la Russe" (von Gabi Russwurm-Biro)

Ausgabe, 14. August 2008

Klagenfurt (OTS) - Welches Land ist das nächste? Diese Frage
stellt jetzt Georgiens Präsident Micheil Saakaschwili dem Westen und stößt Amerika mit der Nase auf unangenehme historische Vergleiche. Der Politiker, dessen Land gerade von russischen Truppen besetzt wird - zur "Sicherheit" seiner Bevölkerungsanteile in Südossetien und Abchasien -, warnt den Westen eindringlich. Er warnt vor einem groß angelegten russischen Eroberungsfeldzug in Europa. Das klingt zwar "patzig", könnte sich aber schnell in Realität verwandeln, denn gegen Russland würden jetzt selbst die USA nicht Krieg führen.
Das Baltikum und die Ukraine könnten die nächsten Opfer sein, so wie jetzt Georgien samt Provinzen vereinnahmt wird.

Russland bestraft unsere Demokratie, Russland will die alte Sowjetunion wieder herstellen, befürchtet Saakaschwili. Es handle sich um den selben Wunsch nach Vormacht wie bei früheren Einmärschen sowjetischer Truppen. Man denke an Ungarn 1956 und den Prager Frühling 1968 - EU-Friedenstruppe hin oder her.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001