Obernosterer: Bilgram und Haider tragen Verantwortung für Garofalo-Verträge

Garofalo-Verträge früh genug am Tisch gelegen - kein Leistungsprofil vorhanden. Bilgram und Haider haften für den Vertrags-Murks

Klagenfurt (OTS) - "Die Verträge für den Euro 08-Werbewunderfuzzi aus Italien sind am Tisch gelegen und in einer Sondersitzung der Generalversammlung der Kärnten Werbung hat die Wirtschaftskammer auf das fehlende Leistungsprofil in den Verträgen mit Garofalo hingewiesen", erinnert heute VP-Tourismussprecher Gabriel Obernosterer.
Bekanntlich habe der Italien-Werber Garofalo nach Aufkündigung der Verträge mit der Kärnten Werbung den Klagsweg beschritten und wolle nun Kärnten Werber Bilgram in einem Vergleich dem Italiener 60.000 Euro hinter her werfen.
"Haider wie Bilgram haben damals erklärt, sie würden für Garofalo die Hand ins Feuer legen. Dann sollen sie jetzt auch ihre Haftung ernst nehmen und die Vertrags-Misere persönlich begleichen", fordert Obernosterer .
Dem Steuerzahler sei längst zu viel zugemutet worden. Denn die Kärnten Werbung habe ein 8-Mio.-Euro-Sonderbudget für die Bewerbung der Euro 08 verjuxt und ein Nächtigungsminus während der Fußball-EM in Kärnten sei der Erfolg gewesen. "Was Garofalo für Kärnten gebracht hat, steht nach wie vor in den Sternen. Auf jeden Fall sind auch 60.000 Euro im Falle eines Vergleichs dem Steuerzahler nicht mehr zumutbar", so Obernosterer.
Bilgram und Haider hätten Garofalo als Wunderwuzzi entgegen allen Warnungen und Vorbehalten ans Land gezogen. "Jetzt sollen sie einmal selbst für ihren Murks gerade stehen. Die Pannen der Kärnten Werbung auf Kosten des Steuerzahlers sind nicht mehr zumutbar", hält Obernosterer fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003