Martinz: Fristverlängerung für Paula-Aufräumarbeiten

Forstlandesrat Martinz verlängert Frist für Fertigstellung der Aufräumarbeiten nach Paula bis 30. September. BZÖ und SPÖ blockieren fehlende 5 Mio. Euro für Sturmschäden

Kärnten (OTS) - "Nachdem die Aufräumarbeiten nach der Sturmkatastrophe Paula länger dauern, als angenommen, verlängern wir die Frist für die Fertigstellung auf 30. September 2008. So kann jeder betroffene Bauer seine Fertigstellungsmeldung abgeben und die Entschädigung erhalten", gibt heute Forstlandesrat Josef Martinz bekannt. Das ursprüngliche Frist-Ende sei der 20. August gewesen.

Das Sturmtief Paula richtete in Kärnten bekanntlich 50 Mio. Euro an Schäden an. Zahlreiche Landwirtschaften seien laut Martinz durch diese Katastrophe sogar in ihrer Existenz bedroht. "Alle Politiker sind dazu gestanden, den Paula-geschädigten Bauern in Kärnten rasch zu helfen. BZÖ und SPÖ halten nicht, was sie versprochen haben. Bei den Entschädigungs-Zahlungen klafft ein Loch von 5 Mio. Euro", stellt Martinz zum wiederholten Mal fest.

BZÖ und SPÖ hätten die Freigabe dieser Mittel für nicht mehr notwendig befunden. "Haider und Rohr sollen sich an ihre Versprechen erinnern und die fehlenden und dringend notwendigen 5 Mio. Euro endlich freigeben", fordert Martinz. Jeder Antrag werde vom Agrarlandesrat rasch abgewickelt, damit die Bauern zu ihrem Geld kommen. " BZÖ und SPÖ blockieren und lassen die Bauern im Regen stehen und jahrelang auf die Entschädigungen warten", weist Martinz hin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001