Woman: "Ich werd nur noch als Monster gesehen. Das bin ich nicht!"

Wien (OTS) - Positive Dopingkontrolle, angebliche versuchte Bestechung - Triathletin Lisa Hütthaler nimmt erstmals und exklusiv in WOMAN Stellung zu den ihr angelasteten Vergehen.

"Derzeit bin ich im Krankenstand. Weil ich psychisch einfach am Ende bin. Ich geh raus - und mir rinnen die Tränen runter. (...) Ich möchte das Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren haben, dann wird sich alles in Luft auflösen, das weiß ich."

Nach der positiven A-Probe nach einer Doping-Kontrolle im heurigen Frühjahr machte Triathletin Lisa Hütthaler erneut durch Negativ-Schlagzeilen von sich reden: Bei der Öffnung der B-Probe soll die 24jährige Niederösterreicherin versucht haben, eine Laborantin zu bestechen. Brisant: Die Anzeige kommt aus dem Sportsstaatssekretariat ...

Mit WOMAN-Redakteurin Petra Mühr sprach sie nun erstmals offen über ihre Sicht der Dinge, wie sie für ihren Sport kämpfen will, wie sie sich derzeit fühlt.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Euke Frank (Chefredakteurin WOMAN)
Tel.: 01/213 12-1555, E-Mail: jovanovic.snezana@woman.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002