Neues Volksblatt: "Widerstand" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 12. August 2008

Linz (OTS) - Oberösterreich entwickelt sich in der EU schön langsam zu dem, was in den Asterix-und-Obelix-Geschichten das kleine gallische Dorf für die Römer ist. Während sich Asterix und die anderen Dorfbewohner erfolgreich gegen die römischen Eroberer wehren, leisten die Oberösterreich Widerstand gegen Vorschriften und Pläne der EU, die hierzulande sinnlos oder schädlich erscheinen. Beispiele sind die Gentechnik, die Atomkraft und neuerdings auch die Klimschutz-Pläne der EU, die sich bei uns, würden sie umgesetzt, aufgrund überzogener Umweltauflagen als Arbeitsplatz-Killer erweisen würden.
Die Oberösterreicher haben zwar keinen Zaubertrank, aber gute Argumente. Man sucht Gleichgesinnte und hebt damit den Widerstand auf eine höhere Ebene.
Gerade eben hat sich Bayern zur gentechnikfreien Landwirtschaft bekannt, weil man auch im Nachbarland draufgekommen ist, dass die vielzitierte Koexistenz zwischen gentechnischer und gentechnikfreier Landwirtschaft nicht möglich ist. Zu nah liegen die Felder beisammen. Und auch dem Widerstand der Oberösterreicher gegen überzogene Umweltauflagen für die Industrie schließen sich immer mehr Regionen in der EU an; die Bayern sind schon im Boot. In Brüssel besteht Handlungsbedarf.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001