LIF-Zach: Betroffen über das Ableben von Altkanzler Sinowatz

Sinowatz sorgte vor allem in der Bildungspolitik für Meilensteine

Wien (OTS) - Mit Betroffenheit reagierte LIF-Bundessprecher Alexander Zach auf den Tod des früheren Bundeskanzlers. "Mit Fred Sinowatz verliert Österreich einen aufrichtigen Staatsmann, der vor allem in der Bildungspolitik für Meilensteine gesorgt hat." Großen Respekt zollte der Bundessprecher der Liberalen Sinowatz für seine Bemühungen zur sozialen Gerechtigkeit und Chancengleichheit für junge Menschen. "Sinowatz hat sich auch nach seinem Rückzug aus der Politik immer weise zu aktuellen Themen zu Wort gemeldet und sich aus jedem Richtungsstreit herausgehalten. Unsere Anteilnahme gilt nun seiner Familie und den Angehörigen", schloss Zach.

Rückfragen & Kontakt:

LIF. Presse, Tel.: 0676 848 90 54 06

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIF0001