SPÖ-Kärnten: LHStv. Reinhart Rohr tief betroffen vom Ableben Fred Sinowatz´

Würdigung des Wirkens des Altbundeskanzlers

Klagenfurt (SP-KTN) - Tief betroffen vom Ableben des sozialdemokratischen Altbundeskanzlers Fred Sinowatz zeigte sich heute, Montag, der geschäftsführende Landesparteivorsitzende der SPÖ-Kärnten, LHStv. Reinhart Rohr. In einer ersten Reaktion würdigte Rohr das Wirken des einstigen SPÖ-Chefs, der bis heute gültige gesellschaftspolitische Maßstäbe gesetzt hat. "Mit Fred Sinowatz verlieren wir einen großen Österreicher, der die Politik der 2. Republik nachhaltig geprägt hat. Sein bedingungsloses Bekenntnis zur Sozialdemokratie sowie sein Einsatz für Freiheit, Gleichheit und Solidarität zeichneten ihn aus und bleiben unvergessen."

Sinowatz sei unter anderem "Wegbereiter für den breiten Zugang zur Bildung" gewesen, sagte Rohr zu dessen langjähriger Tätigkeit als Unterrichts- und Kulturminister, in der er bestrebt war, allen Kindern die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen und soziale Bildungsbarrieren abzubauen. "Viele, die heute über eine gute Ausbildung verfügen, sollten in Dankbarkeit unserem verstorbenen Altbundeskanzler gedenken", so der Kärntner SPÖ-Vorsitzende, dessen aufrichtige Anteilnahme der Familie von Fred Sinowatz gilt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005