Internationaler Tag der Jugend

Volkshilfe Österreich engagiert sich in der Bildung und Ausbildung benachteiligter Jugendlicher in Indien

Wien (OTS) - Junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren stellen fast ein Fünftel der Weltbevölkerung. Um ihnen mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, rufen die Vereinten Nationen am 12. August zum neunten Mal den Internationalen Tag der Jugend aus.
"Dieser Tag soll aber nicht nur auf jugendspezifische Themen und Probleme aufmerksam machen. Vielmehr geht es darum, die jungen Generationen von heute als jene Menschen zu begreifen, die das Tun und Handeln der Welt von morgen bestimmen. Es ist daher wichtig, nicht nur für, sondern mit den Jugendlichen zu sprechen und auch zu handeln.", so Univ. Prof. Dr. Josef Weidenholzer, Präsident der Volkshilfe Österreich. "Um ihre Zukunftschancen und Mitbestimmungsmöglichkeiten zu verbessern, ist es deshalb besonders in Entwicklungs- und Transformationsländern wichtig, breiten Zugang zu Schulbildung und Berufsausbildung zu sichern."

Die Volkshilfe Österreich unterstützt daher auch internationale Projekte, etwa in der südindischen Region Nagapattinam, wo viele Jugendliche aufgrund ihrer sozialen Zugehörigkeit besonders stark unter Diskriminierung und Armut leiden.

Obwohl die Grundschulbildung in Indien in den letzten Jahren an Qualität gewonnen hat, mangelt es in vielen armen Regionen wie Nagapattinam an finanzieller Unterstützung und qualifiziertem Personal. Die Volkshilfe Österreich hat deshalb in den letzten Jahren mit ihren Partnerorganisationen neue Schulgebäude und ein Berufsausbildungszentrum errichtet. Bisher arbeiteten viele Jugendliche anstatt die Schule zu besuchen mit den Eltern im Fischfang oder der Landwirtschaft - Tätigkeiten, die oft kaum die allernötigsten Ausgaben decken.
"Im neuen Ausbildungszentrum haben Jugendliche aus den ärmsten sozialen Schichten nun die Chance, Schulabschlüsse nachzuholen und Fachausbildungen zu absolvieren. Diese Ausbildungen ermöglichen es den Jugendlichen, in neuen Berufsfeldern Fuß zu fassen. So sind etwa Elektriker oder Mechaniker in der Region besonders gefragte Berufe.", erklärt Weidenholzer.

Die Schulabbruchrate ist bei Mädchen besonders hoch, familiäre Pflege- und Arbeitsverpflichtungen oder frühe Eheschließungen kommen der Ausbildung oft zuvor. Daher werden im Ausbildungszentrum auch bald Computer- sowie Modedesign-Kurse angeboten. Die Mädchen bekommen dadurch die Möglichkeit, in einem Büro oder Geschäft zu arbeiten oder sich einfach selbstständig zu machen.

Wenn das Bild von Indien in den letzten Jahren auch stark durch Berichte über Wirtschaftswachstum und Aufschwung geprägt war, so ist die Lage für viele InderInnen nach wie vor verheerend. Mehr als die Hälfte der ländlichen Bevölkerung lebt von weniger als 20 Euro im Monat. Der Schulbesuch für nur ein Kind kostet in Indien jedoch schon 25 Euro pro Jahr, eine Berufsausbildung 720 Euro. Um den Jugendlichen nun die Teilnahme an den Ausbildungen auch finanziell zu ermöglichen, hat die Volkshilfe sozial schwache SchülerInnen bisher mit insgesamt 130.000 Euro Schulgeld unterstützt.

Weidenholzer fasst zusammen: "Der heutige Tag erinnert uns daran, dass Jugendliche weltweit eine Schlüsselgruppe unserer Gesellschaft bilden. Wir können auf ihre Partizipation nicht verzichten, und deshalb braucht die Jugend Mitspracherechte und unsere Unterstützung. Der Internationale Tag der Jugend darf nicht nur als punktuelles Ereignis in unser Bewusstsein rücken, er soll uns vielmehr daran erinnern, dass Jugendliche das ganze Jahr über für ihre Entwicklung unsere Hilfe benötigen - besonders dort, wo die Not am größten ist."

Volkshilfe Österreich, Spendenkontonummer PSK 1.740.400

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Auer
Volkshilfe Österreich
Tel.: (+43)676/83 402 225
Mail.: daniel.auer@volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001