Kdolsky zum Internationalen Tag der Jugend 2008

Politik nicht nur für, sondern vor allem mit jungen Menschen gestalten

Wien (OTS) - Anlässlich des "internationalen Tages der Jugend" am 12. August zieht Jugendministerin Kdolsky eine positive Bilanz über das Potenzial der Jugend in Österreich: "Als Jugendministerin kann ich das Wissen, die Energie und die Kreativität der Jugendlichen vielfach und beeindruckend erleben. Junge Menschen sind die besten Sensoren für ein gesundes Miteinander, für soziales Handeln und für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Politik", so Kdolsky.

Jugendliche seien entgegen der von mancher vertretenen Ansicht nicht grundsätzlich Politik verdrossen, sondern interessierten sich mehr denn je für politische Themen. Dies sei beispielsweise auch anhand der zahlreichen Anfragen und Anregungen, die in der Infostelle des Jugendressorts eingingen, ersichtlich. "Jugendliche erwarten sich aber zurecht von der Politik, dass diese sich gemeinsam mit ihnen für deren Anliegen einsetzt und für ihre Zukunft arbeitet", so Kdolsky. "Und genau das versuche ich umzusetzen - ich will nicht nur Politik für Junge machen, sondern vor allem Politik mit jungen Menschen gestalten", betont die Jugendministerin.

Viele jungen Menschen haben bei der heurigen Nationalratswahl aufgrund der Wahlaltersenkung zum ersten Mal die Möglichkeit, selbst aktiv die Politik mitzugestalten. "Wählen ab 16 ist ein deutliches Signal an die Jugendlichen, dass ihre Anliegen ernst genommen werden und ihre Meinung gefragt ist - und ich hoffe, dass sie zahlreich von dieser Möglichkeit Gebrauch machen werden", so die Jugendministerin.

Den Internationalen Tag der Jugend möchte Kdolsky auch zum Anlass nehmen, nicht nur den Jugendlichen für ihr gesellschaftspolitisches Engagement zu danken, sondern auch all jenen in der Politik die dazu beitragen, dass die Interessen und Anliegen der Jugendlichen ernst genommen und berücksichtigt werden. "Als Jugendministerin ist es meine Pflicht, 'Einmischungspolitik' zu betreiben und darauf hinzuweisen, dass Jugendpolitik mehr ist als die Förderung von Freizeitprojekten."

Bezogen auf das Motto des diesjährigen Jugendtages "Jugend und Klimawandel: Zeit zu handeln", lässt sich beispielsweise das Programm 'Jugend mobil - im Klimaschutzstil' des Lebensministeriums hervorheben. Dabei stehen 100 Workshops zum Thema Mobilität, Verkehr, Gesundheit und Klimaschutz zur Verfügung, die von Jugendgruppen kostenlos gebucht werden können. Eine zusätzlich eingerichtete Beratungshotline unterstützt Jugendliche bei der umweltfreundlichen Planung von Reisen und Ausflügen. Für Jugendleiter/innen werden Schulungen angeboten und demnächst wird eine Informations- und Materialiensammlung mit Aktionsimpulsen auf der Homepage http://www.klimaaktiv.at/jugend zum Download bereitstehen.

In einer Zeit, in der sich viele Lebensbereiche rasch verändern, müsse dieser Wandel gemeinsam mit der jungen Generation gestaltet werden. Durch die oftmalig auf einzelne Problembereiche fokusierte Berichterstattung würden die oft großartigen Leistungen unserer Jugend in den Hintergrund gestellt. "Offensichtlich müssen auch viele Erwachsenen erst lernen, die positiven Seiten unserer Kinder und Jugendlichen wieder wahr zu nehmen", stellt die Jugendministerin fest.

"Es ist mir daher auch ein Anliegen und der UN-Tag der Jugend ein willkommener Anlass, dass dieses große Potenzial der Jugend sichtbar gemacht wird, Anerkennung findet und für die Zukunft noch verstärkt genutzt wird. An diesem Internationalen Tag der Jugend möchte ich alle politisch Verantwortlichen dazu aufrufen, die Tatkraft, die Ideen und das Engagement der Jugend nicht nur zu erkennen, sondern es auch zu nutzen und zu fördern", so Kdolsky.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend
Daniela Klinser
Pressesprecherin

Tel: +43/1/71100-4305
Fax: +43/1/71100-14305
Mobil: +43/664/8312853
E-Mail: daniela.klinser@bmgfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0003