ÖVP Wien empfiehlt Flying-Boxes zur Schaffung von mehr Parkfläche

Mehr Parkplätze, mehr Sicherheit und mehr Freiräume verspricht sich die Wiener ÖVP vom Flying-Box-System

Wien (OTS) - Trotz Parkplatzbewirtschaftung und der Schaffung von Anrainersammelgaragen sei das Problem des ruhenden Verkehrs in Wien noch lange nicht gelöst und außerdem von der Stadtregierung viel zu spät angegangen worden, äußerte sich Montag Vormittag LAbg. Alfred Hoch als Planungssprecher der Wiener ÖVP im Rahmen einer Pressekonferenz unzufrieden mit der momentanen Situation in Wien. Eine relativ kostengünstige Lösung des Problems werde bereits in einem Pilotprojekt im deutschen Stuttgart erfolgreich getestet. Man nenne dieses neuartige System eine "Flying Box", die bei einem Flächenverbrauch von nur rund 50 Quadratmetern mittels eines Pater-Noster-Aufzugs Platz für 80 Fahrzeuge schaffe. Zudem biete das neue System durch eine moderne Glasfassade und eine entsprechende Beleuchtung auch optische Anreize und mehr Sicherheit für das betreffende Viertel. Die Identifikation und Verrechnung könne mittels Bürgercard und Bankeinzug bzw. Bankomat erfolgen. Eine Kooperation mit dem bereits bestehenden Parkgebührensystem und der Nutzung des "Parkpickerls" sei erstrebenswert.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at , im Internet:
www.oevp-wien.at/ (Schluss) wil

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Christine Willerstorfer
Tel.: 4000/81084
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006