Kickl: Distanzierung Van der Bellens von ÖVP ist nur verzweifeltes Ablenkungsmanöver

Grüne würden für Regierungsbeteiligung buchstäblich alles tun - aber der Wähler wird ihnen einen Strich durch die Rechnung machen

Wien (OTS) - Als verzweifeltes Ablenkungsmanöver eines bereits von Molterer eingekauften Politikers wertete FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl die vergeblichen Distanzierungsversuche Alexander Van der Bellens von der ÖVP. Die Grünen seien in dieser Hinsicht völlig unglaubwürdig, für eine Regierungsbeteiligung würden sie buchstäblich alles tun. Bestes Beispiel dafür sei der bedingungslose EU-Kurs von Van der Bellen und Co., mit dem die Grünen Molterers Herzensangelegenheit auch zu der ihren gemacht hätten.

Mit seiner "Distanzierung" versuche Van der Bellen lediglich, seine linke Wählerklientel wieder zu ködern, weil er panische Angst davor habe, dass diese in Scharen zu Heide Schmidts Linkem Forum überlaufe, erklärte Kickl. Hinter den Kulissen sei Schwarz-Grün als beiderseitige Wunschoption schon längst auspaktiert. Allerdings werde der Wähler diesen Machenschaften einen Strich durch die Rechnung machen, weil sich für die Grünen aufgrund ihres vorhersehbar schlechten Wahlergebnisses keinerlei Koalitionsvariante ausgehen werde.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001