Fuhrmann: Jugend profitiert vom Anti-Teuerungspaket in vollem Umfang

Die ÖVP zeigt erneut, dass es in der Politik um konkrete Lösungen für Probleme gibt und nicht um leere Versprechungen

Wien, 31. Juli 2008 (ÖVP-PK) „In allen drei Schritten des Anti-Teuerungspakets wurde auch dafür gesorgt, dass besonders junge Menschen in unserem Land davon profitieren“, so die Bundesobfrau der Jungen ÖVP Silvia Fuhrmann zum heute von Vizekanzler Wilhelm Molterer präsentierten Anti-Teuerungspaket. „Das zeigt wieder einmal, dass die ÖVP die Partei der Jungen ist und sich auch unserer Probleme annimmt.“ ****

Mit der Abschaffung der morgen auslaufenden Erbschafts- und Schenkungssteuer wird eine lange Forderung der Jungen ÖVP umgesetzt. „Gerade für die junge Generation ist es wichtig, dass z.B. elterliche Vermögenswerte nicht ein weiteres Mal besteuert werden", betonte Fuhrmann und weiter: „Von der Abschaffung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages für Einkommen unter 1.350 Euro profitieren ebenso zu einem großen Teil wir Jungen, da sich die Einstiegsgehälter meist weit darunter befinden“, so Fuhrmann und betont, dass auch die 13. Familienbeihilfe eine „wichtige Maßnahme ist, die vor allem für Junge Familien eine notwendige Unterstützung bietet“.

„Vizekanzler Molterer hat uns wieder einmal bewiesen, wie man generationengerechte Politik - im Gegensatz zur populistischen SPÖ-Neinsager-Truppe von Parteichef Faymann - gestaltet. Mit diesem Paket der ÖVP liegt ein klarer Plan auf dem Tisch, der nachhaltig eine Entlastung für die Menschen in unsrem Land bringt“, schloss Fuhrmann.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Gregor Holfeld, Tel: 01/40 126-616,
www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011