Zinggl zu KHM: Freude über Vermeer-Rückzieher der Ministerin

Sensibler Umgang mit Kulturgütern hat Vorrang gegenüber kurzfristigen wirtschaftlichen Vorteilen von Museumsdirektoren

Wien (OTS) - Erfreut reagierte der Kultursprecher der Grünen Wolfgang Zinggl auf die Entscheidung von Ministerin Claudia Schmied, das Bild von Vermeer "Die Malkunst" nicht auf Reisen zu schicken. "Wir haben die Öffentlichkeit vor wenigen Wochen wachgeufen, nachdem mich eine japanische Annonce im Internet stutzig gemacht hatte, die für eine Ausstellung mit dem Bild Vermeers aus dem KHM warb", erklärte Zinggl, "Diese Ausstellung hätte schon am 2. August eröffnet werden sollen. Die Ministerin hat nun erfreulicherweise die Bremse gezogen. "Der sensible Umgang mit den Kulturgütern darf nicht kurzfristigen wirtschaftlichen Vorteilen von Museumsdirektoren geopfert werden", so Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006