Kräuter zu Koralmtunnel: Schluss mit künstlicher Aufregung Amons

Wien (SK) - "Wenn nun der uninformierte ÖVP-Abgeordnete Amon weismachen will, dass die Kosten beim Bau des Koralmtunnels explodieren und die Finanzierung dieses Projekts gefährdet ist, dann muss man Herrn Amon darauf hinweisen, dass die 250 Millionen Euro an zusätzlichen Kosten für einen zusätzlichen Schienenstrang aufgewendet werden, der im ursprünglichen Projekt nicht geplant war", unterstrich der steirische SPÖ-Abgeordnete Günther Kräuter. ****

Herr Amon könne sich daher beruhigen, es ist alles in Ordnung und es läuft alles nach Plan. Zudem seien in den Summen die Wertsicherung sowie ein projektorientierter Risikozuschlag wie im von Finanzminister Molterer vorgestellten Rahmenplan enthalten. "Schluss mit der künstlichen Aufregung und zurück zu einer sachlichen Diskussion", sagte Kräuter abschließend zu Amon. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008