IV-Präsident Sorger zu AUA: Zukunftsfähigkeit des Unternehmens in Mittelpunkt stellen

Brauchen Lösung abseits der Tagespolitik

Wien (OTS) - (PdI) "Es gilt jetzt, die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens Austrian Airlines in den Mittelpunkt zu stellen", erklärte der Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Dr. Veit Sorger heute, Dienstag, anlässlich der jüngsten Debatten über die Privatisierung der AUA. "Es sollte allen Beteiligten angesichts der Situation vor allem darum gehen, der AUA Zukunft und Handlungsoptionen zu geben", so der IV-Präsident.

Sorger richtete einen "Appell der Vernunft" an die politischen Entscheidungsträger, rasch und umfassend im Sinne des Unternehmens und des Standortes zu entscheiden. Dafür sei das volle Pouvoir für die ÖIAG erforderlich, eine Privatisierung auch tatsächlich angehen zu können. "Wir brauchen eine Lösung abseits der Tagespolitik. Dabei sollte der Luftfahrt-Standort im Mittelpunkt der Verhandlungen stehen." Eine 25 Prozent plus eine Aktie-Lösung sei dabei ebenso vorstellbar wie eine vollständige Privatisierung. Grundsätzlich solle dies aber nicht vorgegeben werden, sondern sich aus den Verhandlungen ergeben, sagte der IV-Präsident.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002