Faymann bei Ganzsteintunnel-Eröffnung: Leistungsfähige Verkehrswege sichern Wirtschaftsstandort

Mürzzuschlag (SK) - Infrastrukturminister Werner Faymann eröffnete heute, Dienstag, im Zuge seines Steiermark-Tags die zweite Röhre des Ganzsteintunnels im steirischen Mürzzuschlag. Dabei betonte Faymann, dass man nicht auf Kosten der Sicherheit sparen dürfe, so seien Tunnels ein zentraler Faktor bezüglich der Verkehrssicherheit und auch des Verkehrsflusses. Im Bereich Infrastruktur brauche es Stabilität und eine langfristige Sichtweise. Schließlich sichere eine funktionierende und qualitativ hochwertige Infrastruktur im Straßen-und Schienenbereich nicht nur den Wirtschaftsstandort Österreich, sondern sei auch ein wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz, so Faymann. ****

Er sei "stolz auf die Mitarbeiter der ASFINAG und auf die hohe österreichische Ingenieurskunst", so Faymann bei der feierlichen Eröffnung und Verkehrsfreigabe der zweiten, 2,1 Kilometer langen Röhre des Ganzsteintunnels der S 6 Semmering-Schnellstraße. Die neue Tunnelröhre befindet sich nunmehr auf dem neuesten Stand der Technik (z.B.: hochmoderne Tunnelfunkanlage, reflektierende Tunnelwandbeschichtung, 17 Notrufnischen). Erfreut zeigte sich Faymann über die gute Kooperation zwischen Land Steiermark und Bund. Dies sei deshalb so wichtig, weil "leistungsfähige Verkehrswege die Lebensadern unserer Gesellschaft sind und Voraussetzung für den Erfolg des Standortes Österreich", bekräftigte Faymann.

"Wir müssen die Investitionen so setzen, dass es Sicherheit auf der Straße gibt und auch möglichst viel auf die Schiene verlagert wird", betonte Faymann auch den Klimaschutzeffekt. Mit einem "Herzlichen Dankeschön und Glück auf" verabschiedete sich Faymann, der zu seinem Steiermark-Tag sicher und bequem mit dem Zug anreiste, wo sich für den designierten SPÖ-Chef bereits die Möglichkeit bot, mit den Menschen direkt ins Gespräch zu kommen. Eine Gelegenheit, die von vielen Zugreisenden gerne ergriffen wurde - verbunden mit den besten Wünschen für Faymann.

Faymann besucht mit LKH Mürzzuschlag zweitgrößten Dienstgeber der Stadt

Ebenfalls auf dem Programm des Steiermark-Tags stand ein Besuch des Landeskrankenhauses Mürzzuschlag, dem zweitgrößten Dienstgeber der Stadt. Thema waren dabei vor allem gesundheitspolitische Fragestellungen. Faymann unterstrich, dass das Wohl der Patienten und die erstklassige Versorgung der Bevölkerung größte Bedeutung haben.

Am Nachmittag und Abend stehen eine Besichtigung des Bahnknotens Selzthal sowie ein Treffen im Kulturhaus Liezen am Programm des Steiermark-Tags von Werner Faymann.

Fotos vom Steiermark-Tag des designierten SPÖ-Vorsitzenden gibt es zur honorarfreien redaktionellen Verwendung unter:
http://www.flickr.com/photos/sozialdemokratie/sets/

(Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002