GPA-DJP und vida unterstützen Streik bei Lufthansa

Forderung nach Beteiligung am Gewinn ist gerechtfertigt

Wien (GPA-DJP/vida) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP) und der Betriebsrat des Bodenpersonals der Austrian Airlines sowie die Sektion Verkehr in der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida unterstützen den Streik der Beschäftigten bei der Deutschen Lufthansa. ++++

"Wir erklären uns solidarisch mit den Forderungen der Beschäftigten der Lufthansa nach einer gerechten Erhöhung ihrer Löhne."

Während die Inflation das tägliche Leben mehr und mehr verteuert, fährt die deutsche Lufthansa Rekordgewinne ein. Die Beschäftigten fordern nun an diesen Gewinnen beteiligt zu werden. Diese Forderung ist fair und gerecht und hat daher die volle Solidarität der GPA-DJP, des Betriebsrats des Bodenpersonals der Austrian Airlines und der Sektion Verkehr in der Gewerkschaft vida. Immerhin haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ihre Arbeit und durch tarifpolitische Vernunft den wirtschaftlichen Erfolg der Lufthansa erst ermöglicht. Sie haben sich daher eine gerechte Lohnerhöhung und eine Beteiligung am Gewinn mehr als verdient", so die Gewerkschaften und der AUA-Betriebsrat in einer Solidaritätserklärung.

Die GPA-DJP, der Betriebsrat des Bodenpersonals der AUA und die Sektion Verkehr in der Gewerkschaft vida unterstützen die Aufforderung der Lufthansa-Beschäftigten an den Vorstand auf einen konstruktiven Weg zurück zu kehren und ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

ÖGB, 29. Juli 2008 Nr. 444

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003