VP-Walter ad ÖBB: "SPÖ einmal mehr unglaubwürdig"

Politische Kindesweglegung in Sachen Cross-Border-Deals wird nicht gelingen

Wien (OTS) - "Die SPÖ agiert in der ÖBB-Diskussion einmal mehr unglaubwürdig und scheinheilig. Aber auch in Sachen Cross-Border-Deals wird ihnen die versuchte politische Kindesweglegung nicht gelingen. Schließlich waren es die Genossen in Wien, die die Kanäle und die Wiener U-Bahn ans Ausland vermietet und dann als Stadt Wien wieder zurück geleast haben, um Steuervorteile zu lukrieren. Wer selbst im Glashaus sitzt, sollte also nicht wie wild mit Steinen werfen." Das sagt der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter in der Diskussion um die Cross-Border-Deals der ÖBB.

"Der zuständige Infrastrukturminister und designierte SPÖ-Spitzenkandidat für die Nationalratswahl ist nun dringend aufgefordert, Ordnung in das staatliche Bahnunternehmen zu bringen statt die Menschen mit Hochglanzinseraten um teures Steuergeld zu blenden. Denn im Gegensatz zu manchen Funktionären der SPÖ leiden die Wienerinnen und Wiener keinesfalls an akuter Polit-Amnesie", schließt Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002