Wohnungskauf: Preishotspots in Österreich

Immobilien.NET-Analyse: teuerste Stadt Kitzbühel - Luxuslagen rund um Wien - Westen Österreichs bis zu dreimal teurer als Osten

Wien (OTS) - Wer einen Wohnungskauf in Österreich plant, muss je nach Lage mit erheblichen Preisunterschieden rechnen. Bei derselben Größe und Ausstattung zahlt man im Westen bis zu dreimal mehr als im Osten Österreichs. Das zeigt die aktuelle Auswertung der Angebotspreise für Eigentumswohnungen in ausgewählten österreichischen Städten, die von www.immobilien.net, Österreichs größter Immobilienplattform, durchgeführt wurde.

Preishotspots im Westen

Die teuerste Stadt Österreichs ist Kitzbühel mit Preisen über 3.000,- Euro pro Quadratmeter Wohnungseigentum. Kitzbühel hat auch im Vorjahr preislich weiter zugelegt. Im Luxussegment sind demzufolge nach oben keine Grenzen gesetzt. Die teuerste Landeshauptstadt beim Wohnungskauf ist Innsbruck, die mit 2.720,- Euro pro Quadratmeter deutlich vor allen anderen Landeshauptstädten liegt.
Salzburg ist mit rund 2.400,- Euro pro Quadratmeter im vergangenen Jahr die zweitteuerste Landeshauptstadt Österreichs und wurde um etwas mehr als ein Prozent teurer. Wien befindet sich auf Platz drei (rund 2.200,- Euro pro Quadratmeter im Jahr 2007), Bregenz wurde deutlich günstiger und liegt mit knapp über 2.000,- Euro nun hinter Wien.

Luxuslagen rund um Wien

Im Osten Österreichs zählen neben Wien vor allem bekannte Städte in unmittelbarer Nähe der Bundeshauptstadt zu den teuren Gebieten. Erholungswert und Image zählen neben Infrastruktur zu den Preistreibern. In Perchtoldsdorf etwa kostete im vergangenen Jahr der Quadratmeter Wohnungseigentum durchschnittlich 2.466,- Euro, in Klosterneuburg waren es im Schnitt 2.257,- Euro und in Purkersdorf schlug der Wohnungskauf durchschnittlich mit 2.069,- Euro pro Quadratmeter zu Buche.

Schnäppchen: Eisenstadt und St. Pölten

Günstigste Landeshauptstadt ist weiterhin Eisenstadt - hier beträgt der Angebotspreis für Wohnungseigentum derzeit nur rund 970,-Euro pro Quadratmeter. St. Pölten ist mit knapp unter 1.000,- Euro pro Quadratmeter auf Platz zwei der günstigsten Landeshauptstädte Österreichs. Deutlich teurer ist es hingegen in den Landeshauptstädten Klagenfurt, Graz und Linz, die sich im preislichen Mittelfeld bewegen (rund 1.800,- bis 1.900,- Euro pro Quadratmeter). Den stärksten Zuwachs bei den Preisen für Eigentumswohnungen gab es in Linz.

Datenbasis

Basis für die Berechnungen sind 43.783 Eigentumswohnungen in ausgewählten Städten Österreichs, die in den Jahren 2006 und 2007 auf www.immobilien.net über einen professionellen Immobilienanbieter im Angebot standen. In die Berechnungen fließen sowohl Erstbezugs- als auch gebrauchte Wohnungen im Eigentum ein. Die angeführten Preisangaben spiegeln Durchschnittspreise am heimischen Immobilienmarkt wieder. Zur Berechnung wurde der Median herangezogen.

Die gesamte Preistabelle finden Sie auf www.immobilien.net/presse als Download.

Rückfragen & Kontakt:

Immobilien.NET, Mag. Martin Miesler
Tel.: 01/586 58 28
eMail: mi@immobilien.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ERE0001