Hradecsni: Nanotechnologie in Sonnenschutzmitteln muss angegeben werden

Grüne verlangen verpflichtende Kennzeichnung

Wien (OTS) - Nanotechnologie birgt zahlreiche Chancen und noch
nicht absehbare Risken. "Gerade bei der unmittelbaren Anwendung am menschlichen Körper, wie etwa mit Sonnenschutzmitteln, ist sie höchst umstritten. Die Grünen verlangen daher ein Moratorium für Produkte im Lebensmittel- und Kosmetikbereich, abgeleitet nach dem Vorsorgeprinzip und zumindest eine verpflichtende Kennzeichnung für die Verwendung von Nanopartikeln", fordert die KonsumentInnenschutzsprecherin der Grünen, Bettina Hradecsni.

"Die Verwendung des richtigen Sonnenschutzmittels ist zweifelsohne ein immer wichtiger werdendes Thema. Insbesondere wenn es um den ausreichenden und sicheren Schutz von Kindern geht. Ein Pickerl das darauf hinweist, dass die Sonnencreme "EU-konform" ist vereinfacht daher den KonsumentInnen die Entscheidung für welches Produkt sie sich entscheiden. Weshalb aber den KonsumentInnen dabei der Hinweis, dass eventuell Nanopartikel in der Sonnencreme enthalten sind, vorenthalten wird ist nicht einzusehen", schließt Hradecsni.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003