Scheele: Atomkraft keine Antwort auf Klimawandel!

Wien (SK) - "Die Reihe von Störfällen in französischen und deutschen Atomkraftwerken zeigt klar, dass die Nuklearenergie weiterhin ein großes Sicherheitsrisiko darstellt", sagte die Abgeordnete zum Europaparlament, Karin Scheele, am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Dennoch hat die öffentliche Debatte um Maßnahmen gegen den Klimawandel jene auf den Plan gerufen, die eine Renaissance dieser überholt geglaubten Energieform sehen wollen. Verschiedene Meinungen von konservativen und liberalen Politikern in Deutschland, den bereits beschlossenen Atomausstieg wieder rückgängig zu machen - um damit die Klimaschutzziele zu erreichen -unterstreichen diese gefährliche Tendenz. ****

"Es muss klipp und klar festgehalten werden: Energie aus Atomkraftwerken ist keine Zukunftsenergie! Sie hat ein Ablaufdatum! Die weltweiten Uranressourcen gehen in mehr als absehbarer Zeit zu Ende und die noch immer nicht kalkulierbaren Risiken dieser Technik stellen auch weiterhin eine Gefahr für die Bevölkerung dar", sagte Scheele.

Für das Mitglied im Umweltausschuss Scheele war es daher auch "überaus wichtig, dass beim Europäischen Rat im März 2007 klar festgehalten wurde, dass die Kernenergie nicht unter die Kategorie erneuerbare Energien fällt. Als sozialdemokratische Umweltpolitikerin trete ich weiterhin massiv gegen die Nutzung der Atomenergie und für ein kernkraftfreies Europa ein!" (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005