VP-Hoch zu FP-Mahdalik: Aggression und Uninformiertheit lösen Problem Fluglärm nicht

Wien (OTS) - "Dass die FPÖ - auch ihr selbsternannter Fluglärmsprecher Mahdalik - bei ihren spärlichen Themen nur mit Hetze und Aggression argumentiert, ist hinlänglich bekannt. Das Problem Fluglärm muss aber tiefgründiger gesehen werden ", so ÖVP-Planungssprecher Alfred Hoch. Würden sich Mahdalik, aber auch der Grüne Maresch, über das Mediationsverfahren zur 3. Piste besser informieren, so würden sie erkennen, dass die Mehrbelastung u.a durch geringfügige Veränderungen der Routen in Grenzen gehalten wird. In einigen von Fluglärm geplagten Gebieten - so auch am Laaerberg - soll es eine Entlastung geben.

Ginge es nach dem Willen dieser beiden Politiker, so hätte Wien als Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort schon längst abgewirtschaftet. "Ein bestens ausgestatteter und serviceorientierter Flughafen in der Nähe der Bundeshauptstadt trägt maßgeblich zum Erfolg eines Wirtschaftsstandortes bei und ist mit etwas gutem Willen aller Beteiligten auch mit Anraineranliegen und Umweltschutzmaßnahmen vereinbar", schließt Hoch

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003