"Janineum"-Gedenkmesse für Kardinal König in Mariazell am 27. Juli

Durch das von König initiierte Institut "Janineum" konnten ab 1957 insgesamt 6.000 Wissenschaftler und Künstler aus Ostmittel- und Osteuropa Studienaufenthalte in Österreich absolvieren

Kowal (Sopran), Zdzislawa Waliszewska (Orgel) - Mariazell, 24.7.08 (KAP) Im Hinblick auf den Jahrestag der Geburt von Kardinal Franz König (3. August) gedenkt das von ihm initiierte kirchliche Institut "Janineum" am Sonntag, 27. Juli, in Mariazell des "großen Europäers und Brückenbauers". Durch das "Janineum" konnten ab 1957 insgesamt an die 6.000 Wissenschaftler und Künstler aus Ostmitteleuropa und Osteuropa Studienaufenthalte in Österreich absolvieren. Den Gottesdienst am 27. Juli wird der Generalsekretär der Polnischen Bischofskonferenz, Bischof Stanislaw Budzik, um 10 Uhr in der Basilika Mariazell zelebrieren. Die Gründerin des "Janineums", Lonny Glaser, wird anwesend sein. Frühere Stipendiaten - u.a. Violeta übernehmen die
musikalische Gestaltung des Gottesdienstes mit Werken von Händel, Bach, Mozart und Schubert.

1997 wurde das "Janineum" in Würdigung seiner Verdienste um "die Überwindung der geistigen Zweiteilung Europas" mit dem "Kardinal-König-Preis" der Stiftung "Communio et Progressio" ausgezeichnet. Viele der Stipendiatinnen und Stipendiaten des "Janineums" tragen heute in den östlichen Nachbarländern Österreichs große Verantwortung in Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Medien. (ende)
K200806723
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0004