GROSZ: Nach BZÖ Volksbegehren rot-schwarzes Feuerwerk an Vorschlägen gegen Teuerung

Wien 2008-07-24 (OTS) - "Seit dem Start des BZÖ "Preisstopp Jetzt" Volksbegehrens überschlagen sich SPÖ und ÖVP mit beinahe täglich neuen Ideen, wie man den die Teuerung bekämpfen könne. Zwei Jahre Funkstille und Belastungen - jetzt im Wahlkampf machen Molterer und Faymann auf Entlastungsengel - unglaubwürdig, unehrlich und unwirksam", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz.

"Die Wahlversprecher reiten wieder, nur diesmal werden die Wähler der SPÖ die rote Karte zeigen und die ÖVP wird am Wahltag in ein tiefes schwarzes Loch fallen. Einzig allein das BZÖ hat sich konsequent für eine sofortige Entlastung der Österreicherinnen und Österreicher eingesetzt. Wir werden aber den Spitzenvertretern von SPÖ und ÖVP gerne Unterstützungserklärungen für das BZÖ-Volksbegehren zusenden, denn wenn unsere Ideen schon von den noch Großparteien kopiert werden, dann sollen sie wenigstens die Umsetzung unterstützen", so Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001