Schieder: Ausstrahlungsstopp des türkischen Senders Hayat TV höchst kritische Entwicklung

Yilmaz: Türkische Regierung soll sich klar zu Presse- und Medienfreiheit bekennen

Wien (SK) - Besorgt zeigt sich der Vorsitzende der internationalen Kommission der SPÖ, Andreas Schieder, angesichts des Ausstrahlungsstopps des türkischen TV-Senders "Hayat TV", der durch die türkische Medienbehörde und das türkische Innenministerium angeordnet wurde. "Es handelt sich hier um einen völlig unnachvollziehbaren Schritt, der willkürlich gesetzt wurde und Sorge bereitet", so Schieder am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Auf entsprechende Schritte der Europäischen Union hin, habe sich die Situation der Medien in der Türkei in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. "Es ist besorgniserregend, wenn nun wieder Schritte gesetzt werden, die dieser Entwicklung entgegenstehen. Ich hoffe, dass die türkische Regierung bald klar Stellung bezieht und Hayat TV wieder in das Programm des Frequenzanbieters Türksat aufgenommen wird." Die Wiener Landtagsabgeordnete Nurten Yilmaz betont: "Die türkische Regierung soll sich klar zur Presse- und Medienfreiheit bekennen. Hayat TV hat sich für ein friedliches Miteinander, für Integration und gegen Nationalismus ausgesprochen -sowohl in der Türkei als auch via Satellit bei den aus der Türkei stammenden Menschen in ganz Europa." (Schluss) sw/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002