Becker an Lapp: ÖVP-Pflege-Modell hilft 100 % der Bedürftigen dort, wo sie es in Zukunft brauchen

SPÖ Sozialpolitiker zeigen einmal mehr ihre soziale Kälte

Wien (OTS) - "Einmal mehr zeigen die SPÖ Sozialpolitiker ihr
wahres Gesicht, indem sie die Dinge bewusst falsch darstellen oder alles blockieren, nur um dann behaupten zu können, dass sie es schon immer besser gewusst hätten. Das alles ist Politik der sozialen Kälte auf dem Rücken der Menschen", so Heinz K. Becker, Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes in Reaktion auf die heutigen Behauptungen der Behindertensprecherin der SPÖ, Christine Lapp, die abstreitet, dass das ÖVP-Modell wesentlich höhere Förderungen für die Pflegegeldstufen 6 und 7 vorsieht als der SPÖ-Vorschlag.

"Selbstverständlich wollen wir alle (!) Pflegegeldstufen anheben, aber die Praxis hat gezeigt, dass die Pflegegeldstufen sechs und sieben, jene sind, die dringend noch zusätzliche (!) Unterstützung benötigen", erklärt Becker ein weiteres Mal die seit Monaten erhobene Forderung des Österreichischen Seniorenbundes. "Typisch für die Sozialpolitiker der SPÖ ist es, hier durch bewusstes Lügen ein falsches Bild zu zeichnen, während sie selbst sich in den letzten Monaten nur durch eine sture Blockadehaltung ausgezeichnet haben", so Becker weiter.

"Wir haben ein Pflege-Gesamtpaket präsentiert, weil eine Maßnahme alleine nicht ausreichend ist. Die ÖVP wird sich weiterhin für die Entlastung der pflegenden Familien einsetzen und sich dabei nicht von einer Partei der blockierenden Lügenbarone abhalten lassen", so Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Kofler
Tel: 0650-581-78-82
skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002