HAUBNER: "Schlechter Zustand der Krankenkassen liegt in SPÖ/ÖVP-Verantwortung"

Wien (OTS) - "SPÖ und ÖVP tragen die alleinige Verantwortung für den schlechten Zustand der Krankenkassen", meinte heute BZÖ-Gesundheitssprecherin Abg. Ursula Haubner. "Es muß daher endlich eine echte Gesundheitsreform in Angriff genommen werden", so Haubner weiter.
Im System selbst, so Haubner weiter, stünden eine Milliarde Euro für die zukünftige Qualität der medizinischen Versorgung - ohne neue Beitragserhöhungen, ohne neue Selbstbehalte und ohne Zuschüssen aus Steuergeldern - sofort zur Verfügung.
Im Folgenden führte die BZÖ-Gesundheitssprecherin diese drei Einsparungspotentiale an:
1. durch eine Vereinheitlichung der medizinischen Grundversorgung/Sozialversicherungssysteme - 300 Mio. Euro
2. durch eine bundesweite Spitalsreform wie in Oberösterreich - 400 Mio. Euro
3. durch eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Medikamente von 20 auf zehn Prozent - 300 Mio. Euro

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004