Rudas: Mehr österreichische Musikproduktionen im heimischen Rundfunk!

Österreichische Musiklandschaft muss auch verstärkt als Wirtschaftsfaktor gesehen werden

Wien (SK) - "Österreichs Musikwirtschaft schafft Arbeitsplätze und muss wieder stärker als Wirtschaftsfaktor wahrgenommen werden", so SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Laura Rudas am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Eine angemessene Präsenz heimischer Produktionen im Hörfunk wäre erstrebenswert. Ziel sollte ein nationaler Anteil in Höhe des EU-weiten Durchschnitts von zumindest 40 Prozent sein. ****

"Es gibt in Österreich eine Menge junger talentierter MusikerInnen. Ihre Musik wird nur zu wenig gespielt. Österreich kann es sich nicht leisten, auf diese Talente zu verzichten. Die Musiklandschaft Österreichs bereichert das kulturelle Leben in unserem Land und ist daher förderungswürdig. Darüber hinaus stellt sie auch einen bedeutenden volkswirtschaftlichen Faktor dar", erklärte Rudas. "Denn eine lebendige und in den österreichischen Radiosendern auch entsprechend vertretene heimische Musikszene sichert und schafft Arbeitsplätze", schloss Rudas. (Schluss) mb/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004