Verbesserte Richtlinien zur Abfederung von Belastungen

Sportreferat des Landes befasst sich mit Anpassungen

Bregenz (VLK) - Aufgrund der Preisentwicklungen im
Treibstoffbereich hat Sportlandesrat Siegi Stemer vor einigen Wochen das Sportreferat mit Erhebungen beauftragt. Am Beispiel des Vorarlberger Skiverbandes wird derzeit geprüft, welche Kostensteigerungen für unbedingt notwendige Fahrten mit Kraftfahrzeugen zu Trainings und Wettkämpfen zu verkraften sind. Die Erhebungen sollen vor allem jene Bereiche beinhalten, welche nicht durch die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel bedient werden können.

Das Sportreferat des Landes verfolgt das Ziel, dem Sportbeirat in seiner Herbstsitzung Vorschläge zur Richtlinienänderung vorzulegen, mit welchen die überdurch-schnittlichen Belastungen für die Sportvereine abgefedert werden können.

Betroffen sind vor allem die Fahrtkosten für Mannschaften, die Aufwendungen der Vorarlberger Sportverbände für die Spitzennachwuchsathleten bei österreichischen und internationalen Bewerben sowie die Führung der Trainings- und Leistungszentren in den verschiedenen Sportarten.

Für nähere Auskünfte: Martin Keßler, Telefon 05574/511-24310, Mobil 0664/6255337.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010