Austro Control: GROSZ: Faymann`s Last Minute Postenschacher!

Auch Austro Control Aufsichtsrat wird neu besetzt

Wien 2008-07-21 (OTS) - "SPÖ-Verkehrsminister Faymann glaubt anscheinend selbst nicht mehr an einen Wahlerfolg und versucht jetzt offensichtlich panisch Führungspositionen im Einflussbereich seines Ministeriums mit treuen Parteigängern umzubesetzen", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz zu der heute bekannt gewordenen Ausschreibung der Vorstände der Austro Control. "Was von Faymann bisher aber vor der Öffentlichkeit verborgen werden konnte, ist der Fakt, dass nicht nur die Vorstände neu ausgeschrieben werden, sondern auch der Aufsichtsrat der Austro Control umgebaut - sprich rot eingefärbt - werden soll. Ein typischer Last Minute Postenschacher Faymanns", deckt Grosz auf.

"Bei Faymann von einem begnadeten Netzwerker zu sprechen mag vielleicht stimmen, in seinem Einflussbereich betätigt sich der SPÖ-Verkehrsminister aber eher als rote Krake, deren Arme in Personalfragen überall hineinreichen und die SPÖ-Parteigänger mit lukrativen Posten auf Steuerzahlerkosten versorgt. Das BZÖ wird hier dem Verkehrsminister genau auf die Finger sehen, wer die neuen Vorstände in der Austro Control werden", so Grosz, der eine parlamentarische Anfrage des BZÖ an Faymann ankündigt, um zu erfahren, wie viele Führungspositionen in staatsnahen Betrieben vor dem Wahltermin ausgeschrieben worden sind und werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005