98,4% der Patienten nach Behandlung mit HALO-Ablationssystem von präkanzerösen Veränderungen im Ösophagus geheilt

Sunnyvale, Kalifornien (ots/PRNewswire) - - Langzeitstudie belegt, dass Behandlung für 3,3 Millionen von Erkrankten in den USA wirksam sein könnte

BARRX Medical, Inc. gab heute bekannt, dass 98,4 Prozent der Patienten mit Barrett-Ösophagus, einer präkanzerösen Gewebeveränderung der Speiseröhre, zweieinhalb Jahre nach der nicht-chirurgischen endoskopischen Behandlung mit dem HALO-Ablationssystem erkrankungsfrei blieben. Die Ergebnisse der Studie wurden diesen Monat in der Zeitschrift "Gastrointestinal Endoscopy", einer führenden wissenschaftliche Fachzeitschrift für auf dem Gebiet der Gastroenterologie tätige Ärzte und Forscher, veröffentlicht. Barrett-Ösophagus wird durch die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) hervorgerufen; allein in den USA sind mehr als 3,3 Millionen Menschen davon betroffen.

70 Patienten, die an intestinaler Metaplasie, dem ersten Stadium von Barrett-Ösophagus, litten, nahmen an dieser an acht US-amerikanischen medizinischen Zentren durchgeführten klinischen Studie teil. Aufgrund des erhöhten Risikos, Ösophaguskrebs zu entwickeln, müssen sich Patienten, die an dieser Krankheit leiden, zeit ihres Lebens endoskopischen Untersuchungen unterziehen, um eine mögliche Progression der Krankheit in ein kritischeres Stadium oder Krebs festzustellen. Die in diese Studie aufgenommenen Patienten wurden einer oder mehreren endoskopischen Behandlungen mit zwei Komponenten des HALO-Ablationssystems, dem HALO360- und HALO90-Ablationskatheter, unterzogen, wobei das erkrankte Gewebe entfernt wurde. Mit dem HALO360 werden grossflächige, zirkumferentielle Bereiche des Ösophagus behandelt, während der HALO90 speziell für fokale, nicht zirkumferentielle Areale mit krankheitstypischen Veränderungen ausgelegt ist.

Nach der Behandlung wurden die an der Studie teilnehmenden Patienten zweieinhalb Jahre lang überwacht und regelmässigen endoskopischen Untersuchungen unterzogen, um zu überprüfen, ob alle erkrankten Bereiche beseitigt worden waren. Bei der letzten Evaluierung nach zweieinhalb Jahren konnte nachgewiesen werden, dass 98,4 Prozent der Patienten vollständig auf die Behandlung angesprochen hatten und keine verbleibende Erkrankung mehr aufwiesen. Darüber hinaus berichteten die Forscher über ein günstiges Sicherheitsprofil der Therapie und das Fehlen schwerwiegender negativer Nebenwirkungen, wie beispielsweise Verengungen der Speiseröhre (sogenannte Strikturen) oder nicht sichtbares krankhaftes Gewebe unter der verheilten Oberfläche der Speiseröhre (d.h. verborgene Drüsen).

Dr. med. David E. Fleischer, Professor für Medizin am Mayo College of Medicine und Klinikarzt in der Abteilung für Gastroenterologie der Mayo Clinic in Scottsdale (US-Bundesstaat Arizona), war leitender Autor des veröffentlichten Aufsatzes. Fleischer glaubt, dass die Studie einen wichtigen Beitrag zu einem besseren Verständnis der optimalen Behandlungsmöglichkeiten von Patienten mit Barrett-Ösophagus im Frühstadium leisten werde. Er wies darauf hin, dass derzeit verschiedene Studien durchgeführt werden, um unser Wissen über dieses Behandlungsverfahren zu erweitern.

"Die Ergebnisse dieser prospektiven Studie stellen einen wichtigen Fortschritt im Bereich der Gastroenterologie dar, da diese innovative Behandlung es uns ermöglicht, das abnormale Barrett-Gewebe unter Verwendung eines endoskopischen Verfahrens restlos und sicher von der Speiseröhre eines Patienten zu entfernen", so der Leiter der Studie, Dr. med. Charles J. Lightdale, Professor für Klinische Medizin am Columbia University Medical Center in New York. "Möglicherweise wird sich herausstellen, dass ein proaktiver Ansatz bei der Bekämpfung von Barrett-Ösophagus massgebliche Vorteile haben könnte; so könnte etwas das Risiko eines ungünstigen Krankheitsverlaufs verringert werden, die Patienten müssten sich weniger Sorgen machen, Kosten im Gesundheitswesen könnten eingespart werden und die Notwendigkeit lebenslanger medizinischer Überwachung würde möglicherweise entfallen."

"Im Rahmen der diesjährigen Digestive Disease Week 2008 wurden 17 wissenschaftliche Vorträge zum Thema HALO-Ablation für Barrett-Ösophagus präsentiert, darunter die Zwischenanalyse für eine streng wissenschaftliche, randomisierte, placebokontrollierte Studie, in der ein Rückgang der Krankheitsprogression und eine Reduzierung der Krebsinzidenz im Zusammenhang mit dieser Behandlung nachgewiesen werden konnte", erklärte Dr. med. David S. Utley, Chief Medical Officer von BARRX Medical, Inc. "Diese wachsende Zahl von wissenschaftlichen Beweisen in Kombination mit weltweit über 18.000 mittlerweile durchgeführten Behandlungen stellen einen wichtigen Zwischenschritt hin zu unserem Ziel dar, die Inzidenz von Ösophaguskrebs zu reduzieren."

Informationen zu BARRX Medical, Inc.

BARRX Medical, Inc. entwickelt Lösungen zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts, einschliesslich Blutungsstörungen, präkanzeröser Veränderungen und Krebs im Frühstadium. Beim HALO360-Ablationssystem wird eine Ballon-basierte Elektrode eingesetzt, um eine zirkumferentielle Ablation des beim Barrett-Ösophagus entstehenden abnormalen Gewebes innerhalb des Ösophagus durchzuführen. Beim HALO90-Ablationssystem handelt es sich im Gegensatz dazu um ein auf das Endoskopende aufgesetztes Elektrodensystem. Diese Vorrichtung ermöglicht es dem Arzt, fokale Areale erkrankten Gewebes im Ösophagus, Magen, Darm, Enddarm und After per Ablation zu entfernen. Mithilfe der HALO-Systeme kann eine gleichförmige und kontrollierte Behandlung mit gleichbleibender Tiefe durchgeführt werden, durch die die dünne, erkrankte Gewebeschicht abgetragen wird, ohne das darunter liegende Gewebe unnötig zu schädigen, sodass normale Zellen nachwachsen können. Beide Systeme sind von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassen, verfügen über die CE-Kennzeichnung in Europa und sind in den USA und etlichen anderen Ländern auf dem Markt erhältlich. Das in Sunnyvale in Kalifornien ansässige Unternehmen BARRX Medical, Inc. befindet sich in Privatbesitz. Weitergehende Informationen zu BARRX Medical, Inc. und zu den HALO-Ablationssystemen stehen unter http://www.barrx.com zur Verfügung.

Website: http://www.barrx.com

Rückfragen & Kontakt:

Kevin Knight, +1-972-385-9384, Mobiltelefon: +1-214-732-9392,
kmcinc@aol.com, für BARRX Medical, Inc.; oder Greg Barrett von BARRX
Medical, Inc., +1-408-328-7308, Fax: +1-408-328-7395,
gbarrett@barrx.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004