Kukacka: AUA-Lösung nicht durch Zwischenrufe gefährden

Strategieperspektive für AUA wird entwickelt

Wien, 21. Juli 2008 (ÖVP-PK) „Die Lösung für die AUA sollte durch Zwischenrufe von Seiten der SPÖ nicht gefährdet werden. Fakt ist, dass an der Strategieperspektive für die AUA gearbeitet wird – die Agenda liegt beim AUA-Management und den Eigentümern in guten Händen“, so ÖVP-Verkehrssprecher Mag. Helmut Kukacka an die Adresse von SPÖ-Staatssekretärin Kranzl. ****

Das Thema AUA sei für eine parteipolitisch motivierte Debatte „definitiv nicht geeignet“. Die AUA sei eines der „wichtigsten Unternehmen in Österreich und befinde sich in einer herausfordernden Situation. Jetzt gilt es, ein tragfähiges Konzept für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens zu erarbeiten“, so Kukacka. Sämtliche Zurufe von außen seien hier völlig fehl am Platz – „das gilt auch für die Staatssekretärin“, so Kukacka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005