FP-Mahdalik: Spendenkeiler belästigen U 1-Fahrgäste

Wiener Linien sollen einschreiten

Wien, 21-07-08 (OTS) - Am Samstag wurden Hunderte Fahrgäste, die bei der U 1-Station "Kaisermühlen" ein- und ausstiegen, von Spendenkeilern bedrängt und oft auch mit unfreundlichen Worten bedacht, berichtet FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik nach einem Lokalaugenschein und fordert die Wiener Linien auf, gegen das Keilerunwesen vorzugehen.

Mehrere junge Spendenkeiler einer Tierschutzorganisation lauerten den Fahrgästen direkt vor der Station quasi auf und "begleiteten" auch spendenunwillige Passanten, die sich durch die aufdringlichen Keiler bedrängt fühlten. Eine betagte Dame, die einem Spendenkeiler sagte, dass sie eine arme Mindestpensionistin sei und sich eine Spende nicht leisten könne, musste sich anhören: "Na und, ich bin ein armer Student und brauch das Geld!"

So kann’s jedenfalls nicht weiter gehen! Die Wiener Linien müssen im unmittelbaren Stationsumfeld dafür sorgen, dass die Fahrgäste nicht von Spendenkeilern bedrängt und teilweise beschimpft werden. Das ist sofort zu unterbinden, fordert Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002