VP-Walter ad Sima: "Stimmenfang mit FPÖ-Wasserklau"

Umweltstadträtin in planwirtschaftlichen Denkmustern gefangen

Wien (OTS) - "Offenbar begibt sich nun die SPÖ-Umweltstadträtin Ulrike Sima mit klassischen FPÖ-Themen wie dem Ausverkauf des heimischen Wassers auf Stimmenfang - mit breiter Unterstützung des Boulevards. Anders ist es nicht erklärbar, dass sie - ohne Not - eine Diskussion über die Wiener Wasserreserven anfängt. Man kann nur hoffen, dass Sima nicht in gewohnter SPÖ-Manier für angeblich so gut ausgearbeitete Bewirtschaftungspläne wieder einmal die Wienerinnen und Wiener zur Kasse bittet. Wenn man sich die Überdeckungen ansieht, die in ihrem Verantwortungsbereich etwa bei Wasser oder Kanal erzielt werden, ohne dass diese der Bevölkerung zurückgegeben werden, sind berechtigte Zweifel daran angebracht." Das sagt der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, zu den Propaganda-Aussagen Simas vom Wochenende.

"Ulrike Sima ist in planwirtschaftlichen Denkmustern gefangen, wenn sie im 21. Jahrhundert immer noch allen Ernstes behauptet, dass nur der kommunale Besitz eine nachhaltige Bewirtschaftung garantiert. Vielleicht sollte sie sich in der ehemaligen Sowjetunion auf Fact Finding Mission begeben, wie die Verhältnisse dort tatsächlich sind. Der Abruf-Bundeskanzler Gusenbauer wird sie sicher gerne begleiten und mit ihr gemeinsam die Ex-sowjetische Erde küssen", schließt Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001