FP-Kowarik: Pankahyttn wächst SPÖ über den Kopf

Punks protestieren - Anrainer leiden

Wien, 21.07.2008 (fpd) - "Mit einer Protestkundgebung und einem anschließenden Straßenfest wollen die Punks im Haus Johnstraße 45 morgen ihre Unzufriedenheit mit der SPÖ Stadträtin Wehsely kund tun -für Lärm und Provokationen wird wohl gesorgt sein" fürchtet Mag. Dietbert Kowarik, FPÖ Gemeinderat aus Rudolfsheim-Fünfhaus zu der von der "Initiative Pankahyttn" vor angekündigten Demonstration.

Die rücksichtslosen Punks beschweren sich über gebrochene Zusagen der SPÖ-Stadträtin und des FSW und wollen einen Hauptmietvertrag für den Verein Pankahyttn, was die SPÖ und das FSW angeblich zugesagt, aber nicht gehalten hat - "Die SPÖ wird die Geister die sie rief nicht mehr los", so Kowarik weiter: "Anrainer leiden massiv und werden von der Stadtverwaltung nicht ernst genommen, aber für Linksextremisten gibt die Stadt hunderttausende Euros aus und muss sich mit immer ungeheuerlichen Forderungen der Punks herumschlagen.

Die Punks poltern in einer Aussendung in Richtung Stadträtin wörtlich: Wir fühlen uns verarscht! - Was sollen da erst die leidgeprüften Anrainer und Steuerzahler denken!", so Kowarik abschließend.(Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001