Wehsely: Höhere Förderung für die 24-h-Betreuung ein guter Schritt

Pflegegelderhöhung absolut notwendig

Wien (OTS) - Die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Sonja Wehsely begrüßt den Vorstoß von Sozialminister Erwin Buchinger zur Erhöhung der 24-Stunden-Betreuung. Sie spricht sich grundsätzlich für eine bundesweit einheitliche Regelung aus. "Die Förderung dieser Betreuung zu Hause ist nur ein Teil der gesamten Pflege", so Wehsely am Sonntag. Deshalb tritt die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin weiter vehement für die Erhöhung des Pflegegeldes ein: "Eine Erhöhung um mindestens fünf Prozent ist dringend notwendig, um pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen zu unterstützen."

Seitdem das Pflegegeld 1993 eingeführt wurde, ist es nur drei Mal erhöht worden. Sollte das Pflegegeld mit der Teuerungsrate Schritt halten, müsste es um über 30 Prozent angehoben werden. "Die Erhöhung von fünf Prozent, die unbedingt noch heuer in Kraft treten muss, ist ein erster wichtiger Schritt, danach ist eine jährliche Valorisierung dringend geboten", betont Wehsely.

Rückfragen & Kontakt:

Johann Baumgartner
Mediensprecher Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: 01/ 4000/ 81 238
Fax: 01/ 4000/ 99 81 231
Handy: 0676/ 8118 69549
E-Mail: johann.baumgartner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001