ÖSTERREICH: Faymann nennt erstmals Zeitplan für Steuerreform

Start schon in sechs Monaten möglich. "Wir können nicht bis 2010 warten"

Wien (OTS) - SPÖ-Chef Werner Faymann erklärt erstmals, wie er sich eine Roadmap zur Steuerreform vorstellt. Im Interview mit ÖSTERREICH (Sonntag-Ausgabe) kündigt der Kanzler-Kandidat ein Vorziehen ins nächste Jahr an. "Das Ziel ist: Schnellstmögliche Steuerreform, wenn möglich schon zu Jahresbeginn 2009, spätestens im Frühjahr/Sommer 2009, so rasch es technisch geht", sagt Faymann. Das bedeutet, dass in Österreich schon in sechs Monaten eine Steuerreform starten könnte.

Faymann nennt das Vorziehen der Steuerreform auch als Bedingung für Koalitionsverhandlungen. "Im neuen Regierungsprogramm müssen ganz klare Vorziehen der Steuerreform auf das Jahr 2009 stehen", sagt er im ÖSTERREICH-Interview. "Die Bevölkerung leidet so stark unter der Teuerung, dass wir mit der Steuerreform ganz sicher nicht bis 2010 warten können."

Der designierte SPÖ-Chef startet seinen Teuerungs-Wahlkampf mit einem Paket an Vorhaben. "Wenn ich Regierungschef werde, werde ich im Budget einen Teuerungsstopp in allen öffentlichen Bereichen vorsehen, so wie ich das in meinem Ressort jetzt bei den Bahnpreisen getan habe. Das heißt: Keine Preiserhöhungen im öffentlichen Bereich im nächsten Jahr, wenn das vom Budget her zu regeln und machbar ist. Dazu kündigt Faymann einen Preisstopp beim Benzinpreis an, "wenn er jenseits der von der EU erlaubten Norm vom europäischen Durchschnitt abweicht".

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003