Donnerbauer unterstützt Fekter-Forderung nach Videoüberwachung an Schulen

BM Schmied gefordert – SPÖ fördert mit ihrer Blockadehaltung Vandalismus an Schulen

Wien, 11. Juli 2008 (ÖVP-PK) „Ausdrücklich“ unterstützt ÖVP-Justizsprecher Mag. Heribert Donnerbauer die Forderung von Innenministerin Dr. Maria Fekter nach einer Videoüberwachung an Schulen. „Die Videoüberwachung zum Schutz der Kinder und zum Schutz gegen Vandalismus an Österreichs Schulen muss möglich sein“, so Donnerbauer. „Wenn Schulen für mehr Sicherheit sorgen wollen, muss ihnen das auch ermöglicht werden“, betont der ÖVP-Justizsprecher und formuliert eine klare Forderung in Richtung SPÖ-Ministerin Schmied: „Hier gibt es dringenden Anpassungsbedarf beim Schulorganisationsgesetz, Schmied muss tätig werden.“ Die SPÖ fördere mit ihrer Blockade Vandalismus an Schulen. ****

Der Jugendkriminalität müsse in Zukunft besondere Aufmerksamkeit zukommen. Zahlreiche Maßnahmen wurden von der ÖVP bereits vorgeschlagen und konkrete Maßnahmen gesetzt, vor allem im Bereich der Prävention. „Das Wohl und der Schutz unserer Kinder müssen im Vordergrund stehen, Eltern und Lehrer dürfen nicht alleine gelassen werden. Die SPÖ ist gefordert, endlich wach und vor allem tätig zu werden und ihre Blockade zu beenden“, schließt Donnerbauer.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004