HTU Graz: Studiengebühren? - Abschaffen!

Antrag auf Abschaffung der Studiengebühren positives Zeichen in Zeiten der Regierungskrise

Graz (OTS) - "Es ist begrüßenswert, dass nach der Quasi-Aufkündigung der großen Koalition sofort an die Studiengebühren gedacht wird, die Abschaffung sollte aber kein Wahlzuckerl für die Neuwahlen im September sein", kommentiert Christian Dobnik, Vorsitzender der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der TU Graz, Broukals Aussagen zum SPÖ-Antrag auf Abschaffung der Studiengebühren.

Die Abschaffung der Studiengebühren ist seit ihrer Einführung eine große Forderung der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft. "Das Versprechen bei der letzten Wahl, die Studiengebühren abzuschaffen, wurde leider gebrochen. Der neuerliche Antrag scheint ein Zeichen zu sein, dass auf die Sorgen der Studierenden eingegangen wird.", ergänzt Dobnik.

"Natürlich muss es eine echte Abschaffung sein! Eine bloße Aussetzung der Gebühren für ein Jahr ist nur Augenauswischerei.", appelliert Markus Hauser, stellvertretender Vorsitzender der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft, an die Parteien, hier einen sinnvollen Antrag einzubringen.

"Die Abschaffung der Studiengebühren kann nur ein Anfang in einer Reihe von Maßnahmen sein, die die Belastungen der Studierenden mindern. Hinzu muss noch eine sinnvolle Änderung des Universitätsgesetzes sowie eine Adaptierung des Studienbeihilfengesetzes folgen.", schließt Dobnik seine weiteren Forderungen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Dobnik
christian.dobnik@htu.tugraz.at
Tel.: 0664-4459051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006