Hofer: FPÖ geht zuversichtlich in die Wahl und will "sicherer Hafen" sein

Wien (OTS) - "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Die Österreicher bekommen nun die Möglichkeit, die rot-schwarze Politik, die das Wohl der eigenen Parteien vor das Wohl des Landes stellt, abzustrafen", reagiert FPÖ-Vizeparteichef NAbg. Norbert Hofer auf die ins Haus stehenden Neuwahlen des Nationalrates.

Das Scheitern der Krankenkassensanierung ist für den stellvertretenden FPÖ-Klubobmann sinnbildlich für die vergangenen eineinhalb Jahre der Großen Koalition: "Während die Probleme in grundlegenden Bereichen immer größer werden, stand für SPÖ und ÖVP bisher ausschließlich der eigene Machterhalt im Vordergrund."

Die FPÖ sieht Hofer als verlässlichen Partner der Bürger. Erst kürzlich haben die Freiheitlichen unter seiner Federführung das 'Handbuch freiheitlicher Politik' veröffentlicht, in dem die Blauen ihre Vorstellungen für alle wesentlichen politischen Bereiche detailliert beschreiben.

Hofer: "Bei uns weiß der Wähler, woran er ist. Als grundsatztreue Partei wollen wir ein sicherer Hafen für die Bürger sein und Verlässlichkeit für die Zukunft bieten. Wir gehen jedenfalls zuversichtlich in den bevorstehenden Urnengang."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003