Missethon: Gusenbauer-Faymann-SPÖ stellt rote Parteitaktik vor österreichische Interessen

Wortwahl des Bundeskanzlers unwürdig für verantwortungsvollen Politiker

Wien, 01. Juli 2008 (ÖVP-PK) „Die Gusenbauer-Faymann-SPÖ stellt ihre rote Parteitaktik vor die österreichischen Interessen. Die Glaubwürdigkeit der SPÖ ist endgültig am Ende. Sogar Umfragen belegen, dass 80 Prozent den SPÖ-Schwenk für unglaubwürdig halten und 67 Prozent sind der Meinung, dass die SPÖ aus wahltaktischen Gründen vor der ‚Kronen Zeitung’ in die Knie gegangen ist“, so ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon. ****

„Die Wortwahl des Bundeskanzlers ist eines verantwortungsvollen Politikers unwürdig. Gusenbauer ignoriert die klaren Worte des Bundespräsidenten und stößt die Menschen vor den Kopf, indem er Angebote ausschlägt, um weiter auf dem Gusenbauer-Faymann-Kurs Richtung FPÖ zu steuern. Die Annäherung an die FPÖ ebnet den Weg für jene, die in Wahrheit für einen Austritt aus der EU eintreten“, stellt Missethon fest.

„Die SPÖ ignoriert den Bundespräsidenten, ihren Koalitionspartner und auch die Bürger selbst. Es ist verständlich, dass Gusenbauer wenig Freude damit hat, den skrupellosen Faymann-Plan mitzutragen. Mit ihrer Blockade und dem Bruch der rot-weiß-roten EU-Linie tut sich die SPÖ nichts Gutes“, so Missethon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013