Kuntzl zu Kindergartenöffnungszeiten: Regierung hat richtige Anreize für weniger Schließtage gesetzt

Wien (SK) - "Die Öffnungszeiten der Kindergärten müssen sich den Bedürfnissen der Familien besser anpassen. In den Sommermonaten haben die Familien immer wieder das Problem, dass sie nicht wissen, wie sie ihre beruflichen Verpflichtungen mit den Sommerpausen der Kindergärten vereinbaren sollen. In Wien haben 57 Prozent der Kindergärten gar keine Schließtage. Wien ist damit eindeutig Vorbild und Vorreiter in Sachen Vereinbarkeit, die Bundesländer müssen endlich nachziehen", forderte SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die Bundesregierung habe hier schon die richtigen Anreize gesetzt, indem die Förderung für die zusätzlichen 6.000 Kindergartenplätze pro Jahr sich nach Qualitätskriterien richten, die ganz klar die Vereinbarkeit erleichtern müssen. ****

Die Förderkriterien des Bundes für die zusätzlichen Kindergartenplätze sehen vor, dass ein Qualitätsbetreuungsplatz, der Beruf und Familie vereinbar macht, mit 4.000 Euro gefördert wird. Das erfordert aber, dass der Kindergarten täglich mindestens 9,5 Stunden offen hat und nicht mehr als 25 Schließtage pro Jahr hat. "Ich bin zuversichtlich, dass dieser Anreiz Wirkung zeigen wird und Familien in ganz Österreich es in Zukunft leichter haben werden, dass sie ihren Job ausfüllen können und ihre Kinder gut betreut wissen", so die SPÖ-Familiensprecherin abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008