Philip Bancroft, CFO von ACE Ltd. und Vorstandsmitglied der Gruppe nordamerikanischer Versicherungen (GNAIE), wendet sich an das Aufsichtsgremium des International Accounting Standards Board (IASB)

New York (ots/PRNewswire) - - GNAIE fasst wichtigste Aussagen dem IASCF gegenüber zusammen -

Die Gruppe nordamerikanischer Versicherungen (Group of North American Insurance Enterprises, GNAIE) gab heute bekannt, dass Philip Bancroft, ein Vorstandsmitglied der GNAIE und Chief Financial Officer von ACE Ltd., einem global führenden Unternehmen im Bereich Versicherungen und Rückversicherungen, sich jüngst an die International Accounting Standards Committee Foundation (IASCF) gewandt habe, dem Aufsichtsgremium des International Accounting Standards Board (IASB). Philip Bancroft sprach im Namen der GNAIE, einer Vereinigung von 18 führenden Versicherungsunternehmen -- einschliesslich einigen der grössten Versicherungsanbieter weltweit -aus den USA, Kanada und Bermuda, deren Schwerpunkt im Bereich globale Finanzberichterstattung, Rechnungslegung und Solvenzprobleme liegt.

Philip Bancroft sprach dabei am 19. Juni 2008 bei einer Diskussion am runden Tisch in London im Rahmen des Verfassungsprüfungsverfahrens der IASCF, das eingeleitet wurde, um Bedenken bezüglich der Rechenschaftspflicht der IASB gegenüber der Öffentlichkeit sowie bezüglich der Leitung und Zusammensetzung der Organisation auszuräumen.

Zu den wichtigsten Bemerkungen von Philip Bancroft hinsichtlich

des Verfassungsprüfungsverfahrens zählen folgende: -- Die GNAIE unterstützt den Aufbau eines Kontrollgremiums zur Verbesserung der Rechenschaftspflicht und des Due Process (dem Entstehungsprozess der internationalen Rechnungslegungsvorschriften). Die GNAIE glaubt, es sei von entscheidender Bedeutung, dass die IASCF ihre Vorschläge bezüglich der geplanten Kompetenzen und Verantwortlichkeiten des Kontrollgremiums im Rahmen der Verfassungsprüfung des IASB stärker berücksichtige. -- Die GNAIE empfiehlt ausdrücklich, dass die IASCF verbesserte Strukturen und Systeme einführt, um sicherzustellen, dass vorgeschlagene Rechnungslegungsstandards gemäss angemessener Due-Process-Standards überprüft werden. Speziell wurde betont: -- Die GNAIE ist der Meinung, dass jeglicher vorgeschlagener Rechnungslegungsstandard vor seiner Anwendung in der Praxis getestet werden sollte, um sicherzustellen, dass ein solcher Standard adäquat die Art und Weise, wie betroffene Unternehmen ihr Geschäft verwalten und durchführen, widerspiegelt und Informationen zur Finanzberichterstattung liefert, die zuverlässig, konsistent, vergleichbar und für finanzielle Entscheidungsträger relevant sind. -- Wie Entwicklungen der IASB-Aktivitäten in der Formulierung von Rechnungslegungsstandards für die globale Versicherungsbranche gezeigt haben, beziehen die vorläufigen Darstellungen der IASB häufig fundamentale und theoretische Veränderungen bestehender Verfahren ein und können und sollten daher ohne eine "praktische Anwendungstestperiode" nicht bedingungslos in Betracht gezogen werden.

Anschliessend erklärte Philip Bancroft: "Wir befinden uns momentan an einem entscheidenden Punkt in der Entwicklung globaler Rechnungslegungsstandards für Versicherungsverträge und es ist wichtig, dass das Verfahren ausreichende Untersuchungen der entsprechenden Auswirkungen erlaubt, statt aufgrund der Dringlichkeit des Augenblicks auf den weltweiten Kapitalmärkten übereilt oder nur beschränkt durchgeführt zu werden. Die Hauptpriorität der GNAIE bleibt die Unterstützung weltweiter Institutionen und Behörden, die Rechnungslegungsstandards setzen, bei der Entwicklung und Unterstützung hochqualitativer Versicherungsbuchführungs- und Solvenzstandards, die bei der Entscheidungsfindung helfen und zuverlässig, konsistent, vergleichbar und für finanzielle Entscheidungsträger relevant sein sollen. Wir glauben, dass sich zu diesem Zeitpunkt ein überstürztes Verfahren gegen das Erreichen dieser Ziele auswirken würde."

"Wir stehen momentan vor einem Problem, das jedoch zu einer Chance werden kann. Wir können durch geeignete Analysen und Vorsichtsmassnahmen vor der Einführung ungetesteter Methodologien für die Bewertung von Versicherungsbilanzen einen individuellen und stabilen Rahmen globaler Rechnungslegungsstandards für die internationale Versicherungsbranche entwickeln. Andernfalls können, falls unerprobte Buchführungsstandards voreilig umgesetzt werden, die Folgen einer falschen oder fehlerhaften Kalkulation für den Kapitalmarkt im Ganzen sehr schwerwiegend sein. Dementsprechend bitten wir die IASCF dringend, für die Weiterentwicklung der IASB geeignete Praxistestverfahren und Systeme einzuführen."

Informationen zur GNAIE

Aufgabe der GNAIE ist es, hochqualitative internationale Buchführungs- und Solvenzstandards für Versicherungsgesellschaften weltweit zu erreichen. Die Organisation erzielt dieses Vorhaben durch die Erstellung von Modellberechnungen bezüglich geplanter Buchführungsstandards, durch Analysen, Stellungnahmen und Koordination mit verschiedenen Endnutzern von Finanzberichten. Zu den Mitgliedsunternehmen der GNAIE gehören: ACE Ltd.; AIG, Inc.; The Allstate Corporation; Axis Capital; Genworth Financial; The Hartford; Lincoln Financial; Manulife Financial; Metropolitan Life Insurance Company; New York Life Insurance Company; Partner Re; Principal Financial; Prudential Financial, Inc.; Renaissance Re; State Farm; Sun Life Financial; Travelers und XL Capital, Ltd. Bitte besuchen Sie für weitere Informationen http://gnaie.net/.

Medienanfragen: Joseph Kuo oder Fred Spar Kekst and Company +1-212-521-4800

Website: http://gnaie.net

Rückfragen & Kontakt:

Joseph Kuo oder Fred Spar von Kekst and Company, +1-212-521-4800, im
Auftrag von GNAIE

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0009