VP-Walter: "Häupls Geraunze schön langsam fad"

Bürgermeister hat Wählerauftrag, sich um Wien zu kümmern

Wien (OTS) - "Das Geraunze des Wiener Bürgermeisters in Sachen Bundespolitik ist schön langsam fad. Statt über Neuwahlen zu spekulieren, sollte Häupl auf seine Genossen im Bund einwirken, dass sich diese an den Regierungspakt halten und endlich für das Land arbeiten, statt sich permanent mit sich selbst zu beschäftigen. Es geht hier nicht um ein Kartenspiel, wo einer dem anderen den Schwarzen Neuwahl-Peter zuschiebt, sondern darum, dass die SPÖ den gemeinsamen Weg der Regierung verlassen hat. Und zwar Häupl im Verein mit seinen Genossen Faymann und Gusenbauer." Das sagte der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter.

Scharf kritisierte der VP-Landesgeschäftsführer auch Häupls Aussagen über bundespolitische Themen: "Der Bürgermeister hat den Wählerauftrag, sich um Wien zu kümmern. Da hätte er mehr als genug zu tun. Trotz seiner öffentlichen Brüskierung durch die Installierung eines Tandems an der SP-Spitze mischt er sich weiter in die Bundespolitik ein. Wenn er davon spricht, dass in Sachen Pensionsreform Verantwortung an den Computer delegiert wird, dürfte er vor lauter bundespolitischen Zwischenrufen eines vergessen haben:
Mit dem Valorisierungsgesetz mutet er genau das den Wienerinnen und Wienern zu, nämlich unsoziale Gebührenerhöhungen, ausgerechnet von einem Computer. Die Wählerinnen und Wähler werden bis zur nächsten Wahl nicht vergessen haben, wer in unsozialer Art und Weise an der Gebührenschraube in Wien gedreht hat", schloss Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002