ÖBB machten zur UEFA EURO 2008TM 2,4 Millionen Fußballfans mobil

2,4 Millionen Fußballfans reisten mit den Zügen und Bussen der ÖBB schnell, sicher und umweltfreundlich in die pulsierenden Fußball-Städte.

Wien (OTS) - Insgesamt servicierten tausende ÖBB-MitarbeiterInnen während der UEFA EURO 2008TM 16,7 Millionen Fahrgäste. Die StammkundInnen der Bahn konnten die Dienstleistungen der ÖBB ohne besondere Beeinträchtigungen in Anspruch nehmen.

Die ÖBB sind DER Mobilitätspartner für Großereignisse: Mit 3.977 zusätzlichen Zügen sowie einem Plus von 22.000 Postbus-Fahrten beförderten die ÖBB während der UEFA EURO 2008TM rund 2,4 Millionen Fußballfans in die Stadien und Fanzonen und wieder zurück nach Hause. Gleichzeitig wurden täglich die ÖBB-StammkundInnen wie gewohnt schnell, sicher und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Damit waren während der UEFA EURO 2008TM insgesamt 16,7 Millionen Fahrgäste mit den Zügen und Bussen der ÖBB unterwegs. "Wir haben unser Ziel erreicht, auch während des Fußball-Großereignisses ein verlässlicher Mobilitätsdienstleister für alle KundInnen zu sein. Fans und StammkundInnen wurden mit zahlreichen Aktivitäten bestens auf die Fußball-Europameisterschaft vorbereitet", sagt Josef Halbmayr, Vorstandsdirektor der ÖBB-Personenverkehr AG.

Pünktlich und sicher ans Ziel

Fast alle Nah- und Fernverkehrszüge kamen pünktlich an ihr Ziel. Der durchschnittliche Pünktlichkeitsgrad lag bei 91,5 %. "Trotz der vielen zusätzlichen Fahrgäste und der starken Beanspruchung unseres Materials kam es zu keinen nennenswerten Unterbrechungen des Betriebes. Das Vorziehen von Wagon- und Triebfahrzeugwartungen hat sich bewährt", so Manfred Kern, EURO-Projektleiter der ÖBB. An den Bahnhöfen war das ÖBB-Securitypersonal während des Fußball-Ereignisses insgesamt 80.000 Stunden im Einsatz. Auch die Polizei zeigte starke Präsenz. Kern dazu: "Unsere Sicherheitsmaßnahmen haben gegriffen und die Kooperation mit der Polizei hat bestens funktioniert. Um schnell auf Entwicklungen reagieren zu können, beschickten ÖBB und Polizei ihre Einsatzleitungen gegenseitig mit Mitarbeitern. Darüber hinaus hatte die Exekutive Zugriff auf Liveübertragungen von mehr als 2.000 Überwachungskameras auf den Bahnhöfen der ÖBB."

Fans und StammkundInnen zufrieden

Die fußballbegeisterten Fahrgäste sowie die StammkundInnen schätzten die Servicequalität der ÖBB während der UEFA EURO 2008TM. Die vielen zusätzlichen Züge wurden bis auf wenige Ausnahmen problemlos abgewickelt.

Gut geschulte MitarbeiterInnen sorgten für tolles Service

Über 2.000 MitarbeiterInnen der ÖBB besuchten im Vorfeld der UEFA EURO 2008TM zusätzliche Schulungen in den Bereichen Umgang mit Fanverhalten, Sprachqualifizierung und Kundeninformation. Rund 1.500 MitarbeiterInnen, die im direkten Kundenkontakt stehen, frischten ihre Englischkenntnisse auf. Rund 400 MitarbeiterInnen wurden im "Train-the-Trainer-System" von Szenekundigen Beamten zum Thema "Umgang mit Fanverhalten" als Trainer ausgebildet und gaben ihr Wissen wiederum an viele andere ÖBB-MitarbeiterInnen weiter. Das Ergebnis waren ausgezeichnet betreute Fußballfans und StammkundInnen.

ÖBB-Freiwilligenprogramm war großer Erfolg

An Spieltagen standen an den Schlüsselbahnhöfen je 10 KundenlenkerInnen und 15 PromtorInnen im Einsatz. 219 ÖBB-MitarbeiterInnen tauschten freiwillig ihren Arbeitsalltag gegen den direkten Kontakt mit den KundInnen am Bahnhof und unterstützten das Stammpersonal auf den Bahnhöfen. Zusätzlich wurden an eigens eingerichteten Welcome-Desks bahn- und tourismusspezifische Fragen in den Landessprachen der aktuellen Spielpaarung beantwortet. Auch die Kassenöffnungszeiten wurden verlängert. Ein besonderes Highlight für viele Fahrgäste war die Mitteilung der aktuellen Spielstände in Zügen und auf Bahnhöfen via Lautsprecherdurchsagen. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben das Motto ´Fußball am Zug’ mit sehr viel Leben erfüllt und unsere KundInnen in guter Stimmung ans Ziel gebracht", so Halbmayr weiter.

MitarbeiterInnen waren zehntausende Stunden zusätzlich im Einsatz

Um den KundInnen wie gewohnt saubere Bahnhöfe und Züge bieten zu können, war das ÖBB-Reinigunspersonal während der UEFA EURO 2008TM mit mehr als 25.000 zusätzlichenn Arbeitsstunden insgesamt 46.000 Stunden im Einsatz. "Großer Dank gebürt auch unseren LokführerInnen und ZugbegleiterInnen, die durch ihren freiwilligen Urlaubsverzicht während der Veranstaltung insgesamt 27.000 Stunden zusätzlich im Einatz waren", so Kern.

Kombiticket war ein Renner

Die ÖBB boten für eine günstige und umweltfreundliche Anreise zu den Spielen und Fanzonen der UEFA EURO 2008TM zahlreiche Spezialtickets an. Vom unschlagbaren Kombiticket (Matchkarte ist zugleich Fahrkarte) hat der Großteil der Fans Gebrauch gemacht. Halbmayr dazu: "Die Fans haben das Mobilitätsangebot der ÖBB stark genutzt. Wir werden von der Europameisterschaft durch das positive Image aufgrund der tollen Mobilitätsleistung profitieren."

16.355 Tonnen weniger CO2 durch An- und Abreise mit den ÖBB

Mit 3,6 Millionen Plätzen (2,4 Millionen Bahn und 1,2 Millionen Bus) wurden während der UEFA EURO 2008TM insgesamt mehr als 225 Millionen Personenkilometer zusätzlich zum bestehenden Fahrplanangebot gefahren. "Durch das Verkehrsangebot der ÖBB wurde die Umwelt gewaltig entlastet. Wären die von den ÖBB bereitgestellten Plätze zu 100% im Individualverkehr gefahren worden, wäre das eine Belastung der Umwelt mit 16.355 Tonnen CO2. Diese Einsparung entspricht in etwa dem Effekt, der entsteht, wenn alle Diesel PKW Österreichs einen Tag in der Garage bleiben", so Halbmayr.

Kundeninformation pur - www.oebb.at/euro2008 als Publikumsmagnet

Ein eigenes Mitarbeiterhandbuch, spezielle Kundenfolder sowie Taschenfahrpläne waren Teil des ÖBB-Kundeninformationsprogramms. Über 2,2 Millionen Informationsfolder und Taschenfahrpläne wurden an die KundInnen der ÖBB ausgegeben. Zusätzlich zu den Printprodukten setzten die ÖBB auch im Internet unter www.oebb.at/euro2008 voll auf Information und Service. Alles über Ticketangebote, Fahrpläne, Gepäck- oder Lost&Found-Service wie auch Fotos und Standort der ÖBB-Länderloks sind auf der Website abrufbar. "Mit täglich über 100.000 Zugriffen und 3.100 Anwendersitzungen war und ist die Website ein wahrer Publikumsmagnet und somit ein toll gelungenes Instrument zur Kundeninformation", so Halbmayr.
Auch die von den ÖBB eigens eingerichtete Fußball-Hotline wurde von den KundInnen ausgezeichnet angenommen. "Allein während der UEFA EURO 2008TM erhielt die Fußball-Hotline rund 3.100 Anrufe. Die vielen zusätzlichen Anrufe bei unserer bestehenden Hotline 05-17 17 sind da noch gar nicht miteingerechnet", sagt Halbmayr.

ÖBB danken allen Partnern

Die Beförderung von über 2,4 Millionen zusätzlichen Fahrgästen war eine große Herausforderung für den ÖBB-Konzern. "Zahlreiche Partner der ÖBB haben entweder in der Planungs- oder Umsetzungsphase des EURO-Projektes dazu beigetragen, dass die Herausforderung der UEFA EURO 2008TM bestens bewältigt werden konnte. Ich möchte mich ausdrücklich bei der österreichischen Exekutive, dem bm:vit, der Schweizer Bundesbahn, der Deutschen Bahn sowie der UEFA und allen österreichischen Host Cities für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken", so Kern. Weiters dankt die ÖBB allen anderen Nachbahrbahnen für die Kooperationsbereitschaft.

UEFA EURO 2008TM in Zahlen:

  • 16,7 Millionen Fahrgäste (Fans plus StammkundInnen)
  • 2,4 Millionen zusätzliche Fahrgäste, o davon rund 1.700.000 auf Zügen o davon rund 720.000 in Postbussen
  • 3.977 zusätzliche Zug- und 22.000 zusätzliche Busfahrten o davon 3.735 Zugfahrten im Nahverkehr o davon 242 Zugfahrten im Fernverkehr o zusätzlich 42 Charterzüge
  • 3,6 Millionen zusätzliche Sitzplätze o davon 2,4 Millionen Sitzplätze auf Zügen (2,4 Mio. Nahverkehr, 0,2 Mio. Fernverkehr) o davon 1,2 Millionen Sitzplätze in Bussen
  • 219 ÖBB-MitarbeiterInnen arbeiteten im Zuge eines Freiwilligen-Programms in 450 Dienstschichten im Bereich Kundeninformation und Kundenlenkung in den Bahnhöfen
  • durchschnittlicher Pünktlichkeitsgrad von 91,5 Prozent im Nah- und Fernverkehr der Bahn
  • Über 2.000 ÖBB-MitarbeiterInnen besuchten zusätzliche Schulungen in den Bereichen Sicherheit,Sprachqualifizierung und Kundeninformation: o davon 219 MitarbeiterInnen des Freiwilligenprogramms in Schulungen zum Thema Kundeninformation o davon 408 MitarbeiterInnen von Szenekundigen Beamten zum Thema "Umgang mit Fanverhalten" zum Trainer ausgebildet. Im "Train-the-Trainer-System" gaben sie ihr Wissen wiederum an tausende ÖBB-MitarbeiterInnen weiter (zB 2.850 Postbus-LenkerInnen) o davon 1.416 MitarbeiterInnen in Sprachschulungen
  • 16.355 Tonnen CO2-Einsparung aufgrund der Nutzung des ÖBB-Verkehrsangebots durch die Fußballfans
  • 3,2 Millionen Zugriffe pro Monat auf die Service- und Informations-Website der ÖBB www.oebb.at/euro2008-06-25

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 43.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,7 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2007 wurden von den ÖBB 448 Mio. Fahrgäste und 97 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Berger
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Vienna Twin Tower - Turm West
1100 Wien, Wienerbergstraße 11
Tel. +43 1 93000 44277
Fax +43 1 93000 44078
E-Mail thomas.berger@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001